Vorlage:Nachrichten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus AKdia
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 2: Zeile 2:
 
<div style="font-size:100%; text-align: left; margin-top:5px;">
 
<div style="font-size:100%; text-align: left; margin-top:5px;">
 
<big>'''[[Nachrichten]]'''</big>
 
<big>'''[[Nachrichten]]'''</big>
 
<big>'''15. Juli 1521'''</big>
 
 
Gräfin Anna von Rietberg, Tochter der verwitweten Gräfin Johannette von Sayn, schreibt ihrer Mutter [in Altenkirchen], sie könne nicht zu ihr kommen, weil ihr Mann sie jämmerlich misshandle und sie vor dem Hausgesinde des Umgangs mit vier Männern in einem Jahr beschuldigt habe, und bittet sie um baldige Herreise zu ihr. (Hauptstaatsarchiv Wiesbaden Best. 340, Nr. 12665 a) (eb)
 
  
  

Aktuelle Version vom 13. Juni 2019, 18:09 Uhr

Nachrichten


April 2018

Das Schicksal jüdischen Bewohners von 1937,Simon Isaac aus Mehren, der als 61. Opfer des Holocaust aus der Synagogengemeinde Altenkirchen gelten kann, konnte mit Hilfe eines Nachfahren aus Kanada endlich geklärt werden.


März 2018


Margarete Dahlmann veröffentlicht auf AKdia eine biographische Betrachtung des NSDAP-Vorsitzenden Hermann Marenbach:

Hermann Marenbach - Lebensstationen (pdf-Download)


Antonius Kunz veröffentlicht auf AKdia einen Artikel zu dem Altenkirchener Ornithologen Carl Sachse:

Carl Sachse (1818-1902) lebte seit 1840 in Altenkirchen, wo er als Baumeister (Architekt und Bauunternehmer) tätig war und auch lange Jahre dem Gemeinderat angehörte. Weit über die Grenzen der Stadt hinaus war er als Amateurornithologe bekannt, der eine der umfangreichsten Vogel- und Eiersammlungen in Deutschland besaß. Seine Aktivitäten als Jäger, Beobachter und Sammler sowie seine weit ins europäische Ausland weisenden Kontakte zu Fachkollegen und das Schicksal seiner wertvollen Sammlungen sind Gegenstand einer ausführlichen Darstellung.

Carl Sachse (1818-1902), ein Westerwälder Amateurornithologe des 19. Jahrhunderts (pdf-Download)