2006 - 2010

Aus AKdia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zurück

2006

  • Ein von der Kreisverwaltung in Auftrag gegebenes Gutachten analysiert die Bevölkerungssituation des Kreises bis zur Ebene der Verbandsgemeinden. (Klemmer, Paul / Kersting, Michael / Verbeck, Nicola: Altenkirchen. Demographische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen für den Kreis Altenkirchen (Westerwald) (www.kreis-altenkirchen.de 2.12.2013)
21. März - 72 Schülerinnen und Schüler des Westerwald-Gymnasiums erwerben das Abitur. (Archiv des WW-Gymnasiums) (eb)
6. März - Mit der Aufnahme des Güterbetriebs von Raubach nach Selters steht wieder eine Güterverbindung von Altenkirchen bis Selters zur Verfügung gewerblicher Kunden. (www.westerwaldbahn.de 2.12.2013) (eb)
26. März - Die 15. Landtagswahl findet statt. (Landeswahlleiter Bad Ems) (eb)
1. April - Mit der Aufnahme des Güterbetriebs von Selters nach Siershahn steht wieder eine Güterverbindung von Altenkirchen bis Siershahn zur Verfügung gewerblicher Kunden. (www.westerwaldbahn.de 2.12.2013) (eb)
Mai - Es werden die Westerwälder Kunsttage in Altenkirchen mit 110 Künstlern veranstaltet. (Schwan 2006, S.56)(eb)
September - Michael Lieber löst Dr. Alfred Beth nach Urwahl als Landrat ab. (Neuhoff 2006, S.73, Schwan 2007, S.30) (eb)

2007

1. Januar
  • Das vom DRK-Klinikum Westerwald in Altenkirchen eingerichtete Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie nimmt seine Arbeit auf. (RZ 15.9.08) (eb/sts)
  • Die Mehrwertsteuer wird auf 19 % erhöht. Der ermäßigte Satz bleibt bei 7 %. (eb)
18. Januar - Der Orkan Kyrill wütet auch im Westerwald und um Altenkirchen. Er erreicht Spitzengeschwindigkeiten von 103 km/h. (sts)
20. März - 74 Schülerinnen und Schüler des Westerwald-Gymnasiums erwerben das Abitur. (Archiv des WW-Gymnasiums) (eb)
5. Oktober - Das Nichtraucherschutzgesetz Rheinland-Pfalz wird beschlossen. (GVBl Nr. 13, S. 188 - 190) (eb)
15. November - Die Ausstellung "Denk mal nach" des Vereins Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen e.V. wird im Foyer des Rathauses eröffnet. (sts)
31.Dezember - Die Stadt Altenkirchen hat 6706 Einwohner (Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde 5/2008, S.13) (eb)

2008

  • Der gemeinnützige Verein Seniorenhilfe wird gegründet. Unter dem Motto "Miteinander, füreinander" können Mitglieder entweder gegen Bezahlung oder im Austausch gegen eigee Dienstleistungen Hilfe bei Alltagsverrichtungen in Anspruch nehmen. (RZ, Nr. 28, 3.2.10, S. 18) (sts)
Januar - Der Landkreis Altenkirchen steht bei einer Focus-Money-Untersuchung von 429 untersuchten Landkreisen in Deutschland bzgl. der Wirtschaftskraft auf Rang 236. (RZ Online, 3.1.08) (sts)
6. März - Das Buch von Dr. Eberhard Blohm "Die jüdischen Familien aus den Gemeinden der Verbandsgemeinde Altenkirchen (Westerwald) 1933 bis 1945" erscheint in Wölmersen. (siehe Blohm 2008)
4. März - 86 Schülerinnen und Schüler des Westerwald-Gymnasiums erwerben das Abitur. (Archiv des WW-Gymnasiums) (eb)
20. März - Es erfolgt die Einweihung des neu gestalteten Busbahnhofs und des Bahnhofsumfeldes. (sts)
20. August - Ein Förderverein für den Bismarckturm wird eingetragen.(Mitteilungsblatt Verbandsgemeinde Altenkirchen Nr. 38, 18.9.2008, S.22) (eb)
4./ 17. September - Es findet der Altenkirchener Kultursommer im Spiegelzelt statt. Spiegelzelt
13. September - Eas gibt die Aufführung von "Topdogs" von Urs Widmer durch das Altenkirchner Theaterensemble "Theattraktion". (Mitteilungsblatt) (eb)
24. September - Das Einzelhandelsgutachten des Kölner Unternehmens BBE Retail Experts kommt zu dem Ergebnis, dass Altenkirchen von bis zu 46.000 Menschen aus der Region zum Einkaufen von vor allem Lebensmitteln, Hygieneartikeln und anderen Dingen des täglichen Bedarfes genutzt wird. (RZ-Online, 24.09.2008) (sts)
Oktober - Im Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie werden 10 stationäre Betten eingerichtet. (RZ-Online, 12.11.2008) (sts)
3. Oktober - 9. November - Die Kreisverwaltung organisiert zum 19. Jahrestag des Falles der Mauer 1989 die Foto-Ausstellung "Bilder gegen das Vergessen – Vom Fall der Berliner Mauer" mit Fotos der Fotographin Karin Weber-Andreas. (AB (sts)
10. Oktober - Die neue rheinland-pfälzische Grundschulordnung wird mit zum Teil großen Änderungen erlassen. Betroffen sind die drei Grundschulen in Altenkirchen. (GVBl Nr. 14, S. 219 - 247) (eb)
November - Am Konrad-Adenauer-Platz werden für 3000,- € drei Hundetoiletten installiert. (RZ, 267/08, S. 20) (sts)
6. bis 12. November - Es gibt eine Serie von Gedenkveranstaltungen zum 9. November 1938. (Mitteilungsblatt Nr.45, 6. November 2008, S.1) (eb)
21. November - Das Orkantief "Irmela" zieht auch über den Westerwald. Der Höhepunkt durch Baumschlag versperrter Straßen wird von der Altenkirchener Polizei zwischen 13 und 14 Uhr gemeldet. (RZ, 22.11.2008) (sts)
24. November - Das Landesentwicklungsprogramm wird beschlossen. (GVBl Beilage Nr. 16, S. 5001 - 5290) (eb)
26. November - Das Landesgesetz über die Einrichtung von kommunalen Beiräten für Migration und Integration wird beschlossen. (GVBl Nr. 18, S. 294 - 296) (eb)
1. Dezember - "AKdia" wird in der Rheinzeitung (RZ, 01.12.2008, S. 11) vorgestellt. (sts)
31. Dezember - Altenkirchen hat 6575 Einwohner mit Haupt- und Nebenwohnsitz, 6328 mit Hauptwohnsitz, davon 2961 männliche Bewohner. 2785 sind evangelisch, 1349 katholisch, 2194 sonstige oder ohne Bekenntnis. (Mitteilungsblatt Nr.9/2009, S.13) (eb)

2009

1. Januar
  • Altenkirchen wird in den Verkehrsverbund Rhein-Mosel einbezogen. (Schreiben der Kreisverwaltung 18.12.2008) (eb)
  • Das geänderte Personenstandsgesetz führt zur Abschaffung der Personenstandsbücher und führt das elektronische Register ein. (Landesverordnung zur Durchführung des Personenstandsgesetzes vom 10.12.2008 (GVBl Nr. 20, S. 321 - 322) (eb)
2. März - Mit dem Gesetz zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland (bgbl Nr. 11, 5.3.2009, S. 416-433) werden Finanzhilfen für zusätzliche Zukunftsinvestitionen der Länder und Gemeinden möglich,die in Altenkirchen für energietechnische Investitionen genutzt werden. (vgl. Eintrag Mai 2010) (eb)
24. März - 89 Schülerinnen und Schüler erwerben das Abitur. (Jahrbuch Westerwald-Gymnasium Heft 18, 2008/2009, S.17) (eb)
1.-2. Mai - Das 1. Stadtfest, das zuküntig jedes Jahr zu diesem Termin stattfinden soll, wird veranstaltet. (Mitteilungsblatt 17, 29.4.2010) (eb)
23. Mai - In der 13. Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten Dr. Horst Köhler ist MdB Sabine Bätzing unter den Wahlmännern vertreten (Dokumentation 2012, S.536) (eb)
7. Juni - Bei der Stadtratswahl gibt es bei 4751 Wahlberechtigten nur 1811 gültige Wahlzettel. Im Stadtrat werden 22 Sitze vergeben. Es werden für die CDU 9 Sitze, für die SPD 6 Sitze, für die FWG 3 Sitze, für die Grünen 2 Sitze und für die FDP 2 Sitze vergeben. (Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Altenkirchen 25,2009, S.13-14) (eb)
  • Bei der zeitgleich stattfindenden Europawahl nimmt nur weniger als ein Drittel der Stimmberechtigten an der Wahl teil. (Statistisches Landesamt Bad Ems - online) (eb)
21.-22. August - Das 2. StraßenTheater-Festival "AsphaltVisionen" findet statt. (Mitteilungsblatt 2009 Nr. 33, S.1)
27. September - Bei der Bundestagswahl verliert Sabine Bätzing das Direktmandat im Wahlkreis 198 Neuwied-Altenkirchen, zieht aber über die Landesliste der SPD erneut in den Bundestag ein. (Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz 28.9.2009) (eb)
7. Oktober - "Hitlerjunge Salomon", Sally Perel, besucht das Westerwald-Gymnasium.
Tief bewegt hat heute Nachmittag Sally Perel die im Forum anwesenden Schüler und Lehrer mit seinem Vortrag, in dem er sie durch sein Leben und sein schreckliches Leiden während der NS-Diktatur führte. Nach der Begrüßung durch unseren kommissarischen Schulleiter Michael Comes erzählte Sally Perel von seiner Familie - von seinem Vater, der Rabbiner war, seiner Mutter, seiner Schwester und seinen Brüdern.
Seine Eltern kamen im Ghetto von Lodz ums Leben, seine Schwester wurde auf dem Todesmarsch aus dem Konzentrationslager Stutthof nach Ravensbrück erschossen, weil sie wegen erfrorener Füße nicht mehr weiterlaufen konnte. Einzig seine Brüder Isaak und David und er selbst überlebten die Shoa.
Sally Perel schilderte die Stationen seiner Flucht, die ihn von Peine nach Lodz und dann weiter nach Grodno in der damaligen Sowjetunion führten, wo er zum Komsomolzen wurde. Später fiel er in die Hände der deutschen Soldaten und wurde mit 16 Jahren Dolmetscher an der Front. Schließlich wurde er nach Deutschland geschickt, um vier Jahre an einer Hitlerjungenschule zum Hitlerjungen ausgebildet zu werden. In all den Jahren war er immer der Gefahr gegenwärtig, als Jude enttarnt und damit sofort getötet zu werden. Aber nicht nur die tiefe innere Zerrissenheit, die ihn über all die Jahre begleitete, schilderte Sally Perel, auch die Unmenschlichkeit und Widersinnigkeit des Nationalsozialismus wurden deutlich formuliert. So bescheinigte ihm ein damaliger Lehrer, eindeutig dem baltendeutschen Zweig der Arier anzugehören.
Nach der Befreiung wanderte Sally Perel 1948 nach Israel aus, sein Bruder Isaak folgte ihm zwei Jahre später. Lange Jahre schwieg er über seine Erlebnisse - auch weil er dachte, dass ihm ohnehin keiner Glauben schenken würde. Erst nach vierzig Jahren fasste er den Mut, an die Öffentlichkeit zu gehen. Entstanden sind der Film "Hitlerjunge Salomon" und seine Lebenserinnerungen "Ich war Hitlerjunge Salomon".
Nach seinem beeindruckenden Vortrag stand Sally Perel noch für Fragen zur Verfügung. Es war gut, dass die Anwesenden direkt nach der Veranstaltung seine Lebenserinnerungen kaufen konnten, denn in den meisten war das Bedürfnis geweckt, mehr über den Menschen Sally Perel zu erfahren. Noch über eine Stunde brauchte Sally Perel dann, die Bücher persönlich zu signieren und sich mit Schülern, die gerne ein Erinnerungsfoto haben wollten, fotographieren zu lassen.
Ausnahmslos alle waren von diesem Vortrag berührt. Kein Geschichtsunterricht kann je leisten, was Sally Perel in diesen zwei Stunden gelungen ist: Durch die Erinnerung an seine Familie und seine persönliche Geschichte die grauenvolle Zeit des Nationalsozialismus greifbar vor Augen zu führen.
Aber Sally Perel kam nicht, um Vorwürfe zu machen, Anschuldigungen auszusprechen. Am Ende bat er die Schüler und Lehrer, sich dafür einzusetzen, dass niemand die Shoa als Lüge erklären könne und dass nie wieder ein solches menschenverachtendes System entstehen könne.
Wir danken Sally Perel für diesen sehr berührenden Vortrag! (Homepage des Westerwald-Gymnasiums am 7.10.2009) (AB sts) (sts)
16. Dezember - Der Stadtrat lehnt mit großer Mehrheit den Antrag der Marine-Kameradschaft Altenkirchen ab, eine Gedenktafel für den in Altenkirchen am 28. März 1894 geborenen, dort aber nur kurz mit seinen Eltern wohnenden Ernst Lindemann am Ehrenmal auf dem Dorn anzubringen. Ernst Lindemann war seit 1913 in der Marine, später Artillerieoffzier, seit 1938 Kapitän zur See, seit der Indienststellung am 24. August 1940 Kommandant des größten deutschen Schlachtschiffs "Bismarck". Er starb am 27. Mai 1941 bei dessen Untergang im Nordatlantik. Posthum wurde ihm das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes für die Versenkung des britischen Schlachtkreuzers "HMS Hood" am 24. Mai 1941 verliehen. (RZ 12.12.2009) vgl. auch Rede Ernst Lindemann Hamburg 1940(eb)
31. Dezember - Altenkirchen hat 6588 Einwohner mit Haupt- und Nebenwohnsitz, 6337 mit Hauptwohnsitz, davon 2963 männliche Bewohner. 2771 sind evangelisch, 1335 katholisch, 2231 sonstige oder ohne Bekenntnis (Mitteilungsblatt Nr.3/2010, S.12) (eb)

2010

  • Mit der Nummer 1 erscheint nunmehr vierteljährlich das Stadtmagazin Akzente von CREAKTIV-Design, Altenkirchen. (eb)
  • 418 landwirtschaftliche Betriebe im Kreis Altenkirchen weist das Statistische Jahrbuch 2016 für 2010 aus. (RZ 8, 10.1.17, S. 15) (sts) - Seit 1971 ist folgende Entwicklung festgehalten worden: 1971 2587 Betriebe, 1991 1099, 2001 699, 2010 418. (RZ 19, 23.1.17, S. 17) (sts)
21. Januar - Die nach Ablauf der Datenschutzfrist am 31.12.2009 erstmals mögliche Einsichtnahme in eine Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft Koblenz belegt, dass Verantwortliche für die Brandstiftung an der Synagoge in Altenkirchen niemals für ihre Tat zur Verantwortung gezogen worden sind. Sollte es Ermittlungen gegeben haben, sind davon keine Akten mehr erhalten. (eb)
30. Januar
  • Die Bilanzsumme der Kreisparkasse Altenkirchen steigt für das Krisenjahr 2009 um 3,6 Prozent (41 Millionen Euro) auf 1,183 Milliarden Euro. (RZ Nr. 25, S. 20) (sts)
  • Wegen des vergleichsweise strengen Winters laufen seit einigen Wochen in der chirurgischen Unfallbehandlung bis zu 30% mehr Verletzte auf. (RZ Nr. 25) (sts)
  • Wir trauern um Brigitte Burbach, die am 30. Januar 2010 gestorben ist. Sie war von Anfang an bei unserem Projekt AKdia mit dabei und hat AKdia mit ihrer unschätzbaren historischen und heimatforscherischen Erfahrung, aber auch mit ihrem Humor und ihrer tiefen Menschlichkeit bereichert.
Mit Brigitte Burbach verlieren aber nicht nur wir eine wichtige Forscherin, sondern auch die Heimatgeschichtsforschung Hamms und des Kreises Altenkirchen. Über viele Jahrzehnte erforschte sie mit großer Gewissenhaftigkeit die Geschichte der Heimat und war dabei immer der Wissenschaftlichkeit ihrer Arbeit verpflichtet. Ihr Tod reißt eine große Lücke in den Kreis der Heimatforscher.
Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Hinterbliebenen.
Das Team von AKdia
In seiner Traueransprache berichtete Pfarrer Martin Autschbach aus dem Leben Brigitte Burbachs - mit freundlicher Genehmigung drucken wir die Traueransprache in Auszügen ab: Traueransprache Brigitte Burbach. (AB) (sts)
1. Februar - In Altenkirchen wird eine Außenstelle des Koblenzer Studienseminars für das Lehramt an Gymnasien im sanierten Postgebäude eröffnet. Ab sofort werden dort Lehramtsanwärter in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Geschichte, Französisch, Erdkunde, Sozialkunde, Biologie, Chemie und Sport theoretisch ausgebildet. Ausbildungsschulen für den praktischen Teil der Ausbildung sind die Gymnasien in Altenkirchen, Betzdorf, Wissen, Neustadt, Dierdorf, Marienstatt, Westerburg und die IGS in Hamm. (RZ 2.2.2010) (sts)
3. Februar - Im Landkreis Altenkirchen bleiben am Mittwoch, den 3.2.2010 alle kreiseigenen Schulen geschlossen!
Hierunter fallen die Realschulen, die IGS’en, die Gymnasien, die Berufsbildenden Schulen sowie die Förderschulen. Aufgrund der widrigen Wetterbedingungen in den vergangenen Tagen und dem prognostizierten starken Schnellfall für die Nacht vom 2. auf den 3. Februar hat sich die Kreisverwaltung Altenkirchen aus Sicherheitsgründen entschieden, den Schulbetrieb für einen Tag ausfallen zu lassen. Breits in den vergangenen Tagen ist es vermehrt zu Problemen bei der Schülerbeförderung gekommen, da zahlreiche Straßen für den Busverkehr unpassierbar wurden.
Vor dem Hintergrund der aktuellen Unwetterwarnung hat sich der Landkreis in Rücksprache mit den Schulleitungen und der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier dazu entschieden, den Schulbetrieb zunächst für einen Tag einzustellen.
Ebenfalls fällt der Unterricht an den Schulen in der Trägerschaft der Verbandsgemeinden Kirchen, Gebhardshain, Daaden, Wissen, Betzdorf, Altenkirchen und Flammersfeld aus. - Verlautbarung auf der Homepage des Westerwald-Gymnasiums am 2.2.10 (AB) (sts)
28. Februar - Orkantief "Xynthia" fegt aus dem Südwesten über Europa hinweg und hinterlässt auch im Kreis Altenkirchen Schäden. (sts)
11. März - Ernesto Cardenal (Nicaragua) liest in der Christuskirche aus seinem Werk. (AB) (sts)
13. März - Eine Untersuchung des Büro Vertec-Ingenieure (Koblenz) ergibt (RZ Nr. 61, Sa, 13.3.2010, S. 13):
- Die Stadt hat zu wenige Parkplätze für Autos; 1779 wären nötig, vorhanden seien jedoch nur 1544. (sts)
- Die Innenstadt stellt sich in den Zahlen des Ingenieure wie folgt dar: 950 Einwohner, 180 Betriebe und Einrichtungen, die Verkehr anziehen, rund 1000 Arbeitsplätze, rund 17.500 m² Verkaufsfläche mit mehr als 7000 Kunden/Tag, 23.500 m² in Dienstleistungen und Handwerk mit rund 3000 Besuchern/Tag und 25 Gastronomiebetriebe mit rund 1300 Sitzplätzen. (sts)
13. März - In einer öffentlichen Sitzung des Verbandsgemeinde Hauptausschusses lobt Bürgermeister Heijo Höfer die Arbeit des Winterdienstes in den vergangenen Winterwochen. Allein in der Innenstadt mussten 88 Kilometer Wegenetz geräumt werden. (RZ Nr. 61, Sa, 13.3.2010, S. 13) (sts)
16. März - 91 Schülerinnen und Schüler machen das Abitur. (Archiv des WW-Gymnasiums) (eb)
30. März - Sophia Amalie Stern geb. Gottschalk (*23.4.1865 Fladersbach) kann nach einem Aktenfund als das 101. jüdische Opfer aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen nachgewiesen werden. (vgl. Ergänzungen S.98) (eb)
24. - 25. April - Das Dressur- und Springturnier des Zucht-, Reit- und Fahrvereins findet statt. (Mitteilungsblatt 16, 22.4.2010) (eb)
30. April
  • Das Ensemble Elmar Wittmann präsentiert einen Jacques-Brel-Abend. (Mitteilungsblatt 16, 22.4.2010) (eb)
  • Es beginnen umfassende Bauarbeiten im Bereich des Schulzentrums. Gebaut wird ein zentrales Holzschnitzel-Heizkraftwerk mit einem Wärmeverbund aller Schulen und der Gebäude der Kreisverwaltung. (sts)
1. /2. Mai - Das 2. Stadtfest findet statt. (Akzente 1/2010, S. 4-5) (eb)
20.-22. August - Die 1. Altenkirchener Literaturtage finden statt. (Akzente 2/2010, S. 30-31) (eb)
6. August - Ulrike Koini, Bogenschützin der Altenkirchener Bogenschützen, wird Weltmeisterin. Sie errang den Titel nach 5 Wettkampftagen in der Stilart Barebow Recurve auf der Feldbogenweltmeisterschaft in Dahn/Dtl. (AB) (sts)
2.-15. September - Auf dem Schlossplatz findet im Kultursommer Rheinland-Pfalz ein Veranstaltungsangebot im Spiegelzelt statt. (Akzente 3/2010, S.6-7) (eb)
1. Oktober - Richard Rogler tritt in der Stadthalle mit seinem politischen Kabarett-Programm "Stimmung" auf. (Akzente 3/2010, S.8) (eb)
Ende Oktober - Mit Beginn des Unterrichts nach den Herbstferien (25.10.2010) ist die Sanierung der Großsporthalle abgeschlossen und der Sportunterricht der Schulen des Schulzentrums kann wieder reguläre und geordnete Formen annehmen. (AB) (sts)
29. Oktober - Die "tailed comedians" treten in der Stadthalle mit ihrem Programm "Kassenschlager" auf. (Akzente 3/2010, S.8) (eb)
  • November - In Altenkirchen wird die erste Fußgängerampel mit Signal für Blinde (Kreuzung Frankfurter Straße - Siegener Straße - Fußgängerzone) in Betrieb genommen. (Bericht in der RZ vom 17.11.) (sts)
12. November - Die deutsche Schauspielerin Suzanne von Borsody hält zusammen mit dem Trio Azul eine musikalische Lesung über die mexikanische Malerin Frida Kahlo (1907-1954) in der Christuskirche. Der Förderverein des Westerwald-Gymnasiums lud die Künstlerin anlässlich seines 20-jährigen Bestehens nach Altenkirchen ein. Die Veranstaltung war mit mehr als 400 verkauften Karten ausverkauft. (AB sts) (sts)
19. November - Es findet die Bundesversammlung der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (ABL) in der Evangelischen Landjugendakademie in Altenkirchen statt. (RZ 20.11.2010, S. 22). (sts)
8. Dezember - Mit einer Änderung zum Staatsbürgerschaftsgesetz wird der Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft erleichtert. (eb)
11. Dezember - Das Theater-Ensemble "Theattraktion" tritt mit dem Programm "Wir Wunderkinder" in der Stadthalle auf. (Akzente 3/2010, S.8) (eb)
15. Dezember - Das statistische Landesamt in Bad Ems verzeichnet für den Landkreis Altenkirchen noch 223 bäuerliche Betriebe. Laut Gesamtbilanz ging die Anzahl der Höfe im Landkreis Altenkirchen zwischen 1971 und 2007 von 2587 auf 595 zurück; die landwirtschaftlich bearbeitete Gesamtfläche sank von 19002 Hektar auf 16981 und die Betriebsgröße stieg von 7 auf 29 Hektar. (RZ Nr. 291, Mi, 15.12.2010, S. 17) (sts)
18. Dezember - Das Weimarer Salonorchester tritt mit seinem Programm "Jopie - eine Jahrhundertrevue" in der Stadthalle auf. (Akzente 3/2010, S.8) (eb)
20.-22. Dezember - Wegen anhaltend schlechter Wetterlage (Schneefall, Frost, Glatteisregen), und weil die Schulbusse nicht fahren, schließt das Westerwald-Gymnasium am Montag, 20.12., den Unterricht. Am Dienstag und Mittwoch, 21. und 22.12., fällt der Unterricht im gesamten Schulzentrum aus. Am Mittwoch, 22.12.2010, schließen die Schulen in der gesamten Verbandsgemeinde Altenkirchen, nur Notdienste werden eingerichtet. (AB) (sts)
31. Dezember - Altenkirchen hat 6579 Einwohner mit Haupt- und Nebenwohnsitz, 6313 mit Hauptwohnsitz, davon 2973 männliche Bewohner. 2739 sind evangelisch, 1319 katholisch, 2255 sonstige oder ohne Bekenntnis (Mitteilungsblatt Nr.4/2011, S.11) (eb)




Navigation

bis 1 v.Chr.

0001 - 1000 n.Chr.  · 1001 - 1100 n.Chr.  ·1101 - 1150 n.Chr.  ·1151 - 1200 n.Chr.  ·1201 - 1250 n.Chr.  · 1251 - 1300 n.Chr.  ·1301 - 1350 n.Chr.  · 1351 - 1400 n.Chr.  ·1401 - 1500 n.Chr.  · 1501 - 1520 n.Chr.  · n.Chr.  · 1521 - 1540 n.Chr.  · 1541 - 1560 n.Chr.  · 1561 - 1580 n.Chr.  · 1581 - 1600 n.Chr.  · 1601 - 1620 n.Chr.  · 1621 - 1640 n.Chr.  · 1641 - 1660 n.Chr.  · 1661 - 1680 n.Chr.  · 1681 - 1700 n.Chr.  · 1701 - 1720 n.Chr.  · 1721 - 1740 n.Chr.  · 1741 - 1760 n.Chr.  · 1761 - 1780 n.Chr.  · 1781 - 1800 n.Chr.  · 1801 - 1810 n.Chr.  · 1811 - 1820 n.Chr.  · 1821 - 1830 n.Chr.  · 1831 - 1840 n.Chr.  · 1841 - 1850 n.Chr.  · 1851 - 1860 n.Chr.  · 1861 - 1870 n.Chr.  · 1871 - 1880n.Chr.  · 1881 - 1890n.Chr.  · 1891 - 1900n.Chr.  · 1901 - 1910 n.Chr.  · 1911 - 1920 n.Chr.  · 1921n.Chr.  · 1922 n.Chr.  · 1923 n.Chr.  · 1924 n.Chr.  · 1925 n.Chr.  · 1926 n.Chr.  · 1927 n.Chr.  · 1928 n.Chr.  · 1929 n.Chr.  · 1930 n.Chr.  · 1931 n.Chr.  · 1932 n.Chr.  · 1933 n.Chr.  · 1934 n.Chr.  · 1935 n.Chr.  · 1936 n.Chr.  · 1937 n.Chr.  · 1938 n.Chr.  · 1939 n.Chr.  · 1940 n.Chr.  · 1941 n.Chr.  · 1942 n.Chr.  · 1943 n.Chr.  · 1944 n.Chr.  · 1945 n.Chr.  · 1946 - 1950 n.Chr.  · 1951 - 1960 n.Chr.  · 1961 - 1970 n.Chr.  · 1971 - 1980 n.Chr.  · 1981 - 1990 n.Chr.  · 1991 - 2000 n.Chr.  · 2001 - 2005 n.Chr.  · 2006 - 2010n.Chr.  · 2011 - 2015 n.Chr.  ·2016 - 2020 n.Chr.  


Hauptseite  · Die Stadtchronik von Altenkirchen (Westerwald)  · Gang durch die Geschichte: Altenkirchen - Von den Anfängen bis 1945 · Jubiläen  · Das Projekt AKdia  · Einzelne Themen und Verzeichnisse  · Veröffentlichungen im Rahmen AKdias  · Quellentexte  · Literatur & Belege  · Prinzipien  · Links  · Nachrichten  · Vorlagen