1929

Aus AKdia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zurück

Inhaltsverzeichnis


  • Pfarrer Heckenroth wird zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Rheinischen Raiffeisenbank GmbH gewählt. (Das Evangelische Rheinland 1929, S.89) (eb)
  • Die evangelische Kirchengemeinde und die Stadt regeln die Leitung der Rektoratsschule neu. Der Rektor muss nicht mehr predigen, aber evangelisch sein. Ein evangelischer Pfarrer erteilt mindestens 6 Stunden wöchentlich Religionsunterricht. Die evangelische Gemeinde erhält Sitz und Stimmrecht im Kuratorium der Rektoratsschule. (Verhandlungen der Kreis-Synode Altenkirchen 1930, S.13) (eb)
1. Januar - Der Jahresniederschlag des Jahres 1928 beträgt 939 mm. (AZ, 17.1.1929) (eb)
10. Januar - Das Buch von Heinrich Holschbach Volkskunde des Kreises Altenkirchen erscheint. (AZ, 10.1.1929) (eb)
12. Januar - Der Gardeverein Altenkirchen veranstaltet ein Militärkonzert, das das uniformierte Musikkorps des Gardevereins Köln gestaltet. (AZ, 9.1.1929) (eb)
3. Februar - Der Kriegerverein und der Marineverein veranstalten eine Demonstration des Reichskriegerbundes Kyffhäuser Gegen die Kriegsschuldlüge mit 500 Teilnehmern. (AZ, 2.2.1929) (eb)
20. Februar - Die NSDAP veranstaltet eine Versammlung in der Stadthalle. (AZ, 26.2.1929) (eb)
24. Februar - Eine Polizeiverordnung verbietet das Halten und Wenden in der Wilhelmstraße, die nur in Schrittgeschwindigkeit befahren werden darf. (Amtsblatt, Nr.9, 23.2.1929, S.36) (eb)
2. März - Die Ortsgruppe der NSDAP wird in Altenkirchen gegründet (VW 19.8.1933) und wählt durch Zuruf Hermann Marenbach (Obererbach) zum "Vorsitzenden Führer", Karl Held zum "zweiten Führer", Alfred Uhr zum Schrift- und Kassenwart. (Heuzeroth 1983, S.16) Marenbach wurde am 27.2.1908 geboren, ist also 3 Tage vor seiner Wahl volljährig geworden. (Schreiben von Marenbach an den Landeskommissar für politische Säuberung in Rheinland-Pfalz vom 15.2.1950) (eb)
3. März
  • In der Stadt findet der Landbundtag statt. (AZ, 28.2.1929) (eb)
  • Es findet ein Meisterkonzert mit Werken von Beethoven, Wagner, Max Bruch und Rossini statt. (AZ, 3.3.1929) (eb)
6. März - Die NSDAP veranstaltet eine Versammlung mit dem Hauptredner Robert Ley in der Stadthalle. (AZ, 8.3.1929) (eb)
10. März - Das Frankfurter Künstlertheater führt Clavigo von J. W. von Goethe auf. (AZ, 10.3.1929) (eb)
13. März - Ein Explosionsunglück durch Benzin, das in die Kanalisation gelangt, lässt diese teilweise einstürzen. Zwischen dem Schlossplatz und der Quengelbrücke fliegen die Kanaldeckel in die Luft. Menschen kommen nicht zu Schaden. (AZ, 14.3.1929) und (RZ, 13.3.1969) (eb) - Schwere Kanalexplosion in Altenkirchen/Ein neues Blatt in der Unglückschronik der Stadt Altenkirchen bildet eine katastrophale Explosion, die sich heute vormittag gegen 11.30 Uhr in der Kanalisation ereignete, so meldete die Altenkirchener Zeitung, deren Bericht die Westerwälder Zeitung übernahm. Schon den ganzen Vormittag lang hatte man in der Stadt Benzingeruch wahrgenommen, ehe es zur Explosion kam. Eine private Tankstelle soll Benzol in die Kanalisation gepumpt haben. Der Bericht enthält detaillierte Angaben zu den Sachschäden sowie zu Verletzten (!). (WZ Nr. 63, 15.3.1929) Die spätere Auseinandersetzung über die Verantwortung und die Regulierung des Schadens führt zur Einholung eines Gutachtens, das zwei Jahre später vorliegt. (ak) (Ringel 1932 korrigiert die Meldungen in wesentlichen Punkten. Als Verursacher sieht er den Kreis als Besitzer der Brennstofftankanlage in der Hochstraße neben dem Landratsamt. Von dort wurde ein Wasser-Benzin-Gemisch in den Regenwasser-Hauptkanal über die Hindenburgstraße, Wilhelmstraße, Marktplatz stadtabwärts über die Quengelstraße hinweg zum Einlauf in den Quengelbach am Grundstück Bachmann geleitet. Dort habe noch glimmende Putzwolle das verdampfte Benzol gezündet. Die Kanaldeckel wurden von der Metzgerei Deubel bis zum Amtsgericht hochgeschleudert. Dabei kam ein Ochsengespann zu Tode. Der Gutachter sieht eine Verkettung unglücklicher Umstände, benennt aber keine Verantwortlichen. Er warnt aber ausdrücklich vor der Einleitung von Wasser mit explosionsgefährdeten Beimengungen in Abwasserkanäle. (eb)
April - Der SA-Sturm Nr. 17 in der 3. Rheinischen Standarte wird gegründet.(Nationalblatt, Nr. 52 vom 2. März 1939) (eb)
1. April - Die Landwirtschaftsschulen der Landwirtschaftskammer erhalten die Bezeichnung Landwirtschaftsschule und Wirtschaftsberatungsstelle. (AZ, 9.4.1929) (eb)
21. April - Zugunsten der Finanzierung eines Ehrenmals des ehemaligen Infanterie-Regiments von Horn Nr. 29 wird ein Militärkonzert gegeben. (AZ, 19.4.1929) (eb)
5. Mai - Der Evangelische Kirchenchor führt Der Messias von G. F. Händel auf. (AZ, 7.5.1929) (eb)
1. Juni - Das Union-Filmtheater kündigt eine Schließung aus wirtschaftlichen Gründen für die Monate Juni bis August an. (AZ, 29.5.1929) (eb)
15. Juni - Das Frankfurter Künstler Theater spielt das Lustspiel Als ich noch im Flügelkleide auf. (AZ, 17.6.1929) (eb)
22. Juni - Das Philharmonische Orchester des Reichsbundes ehemaliger Militärmusiker gibt ein Militärkonzert. (AZ, 21.6.1929) (eb)
28. Juni - Das Evangelische Konsistorium in Koblenz erklärt den Tag der Unterzeichnung des Versailler Vertrages am 28.6.1919 zum Trauertag in der Evangelischen Kirche. (AZ, 22.6.1929) (eb)
29. Juni - Es ergeht eine Verordnung über das öffentliche Flaggen. Sie legt fest, dass nur die schwarz-rot-goldene Reichsflagge und die schwarz-weiße preußische Flagge gezeigt werden dürfen. (Gesetzsammlung, Nr.17, 3.7.1929, S. 79-81) (eb)
13.-15. Juli - Die 85. Provinzialversammlung und das Jahresfest des Rheinischen Hauptvereins der Gustav-Adolf-Stiftung finden in Altenkirchen statt. Das Rheinische Volkstheater Essen spielt Glaube und Heimat von Karl Schönherr. (AZ, 13.7.1929) (eb)
28. Juli - Das Reichshallen-Operettentheater Köln spielt die Operette Der Student von Heidelberg. (AZ, 30.7.1929) (eb)
1. August - Mitglieder der Ortsgruppe der NSDAP mit Hermann Marenbach fahren zum 4. Reichsparteitag nach Nürnberg (Heuzeroth 1983, S.16) (eb)
11. August - Zum 10. Jahestag des Inkrafttretens der Weimarer Verfassung wird in der Stadthalle eine Verfassungsfeier abgehalten. (AZ, 12.8.1929) (eb)
15. August - Die NSDAP Altenkirchen kündigt einen öffentlichen Sprech- und Werbeabend mit dem Hinweis für den nächsten Tag an Juden haben keinen Zutritt!. Am Folgetag wird diese Veranstaltung ohne weiteren Kommentar abgesagt, stattdessen eine Mitgliederversammlung abgehalten. (AZ, 15.8.1929 und 16.8.1929) (eb)
14. September - Die NSDAP Altenkirchen hält eine Öffentliche Volksversammlung mit dem Hauptredner Gustav Simon zum Thema Der Young-Plan, des deutschen Volkes Todesurteil ab. (AZ, 12.9.1929) (eb)
18. September - Ein am 4. September in Au /Sieg gegründeter Ausschuß zur Vorbereitung eines Volksbegehrens schaltet eine Anzeige Deutschland den Deutschen. Zu den Unterzeichnern gehören Pfarrer Ludwig Heckenroth, Hermann Marenbach von der NSDAP und Frau Dr. Pheiffer vom Bund Königin Louise. (AZ, 18.9.1929) (eb)
10. Oktober - Die Stadt hat 3311 Einwohner. Das Standesamt verzeichnet für die Stadt bei 30 Sterbefällen 54 Geburten. (AZ, 19.5.1930) (eb)
28. Oktober - Die NSDAP veranstaltet eine Massenkundgebung in der Stadthalle mit Dr. Robert Ley als Hauptredner. (AZ, 26.10.1929) (eb)
29. Oktober - Das Volksbegehren gegen den Young-Plan erreicht die Mindestzahl der Befürworter. 132 Wahlberechtigte tragen sich in der Stadt für das Begehren ein. (AZ, 23.12.1929) (eb)
23. Oktober - Es findet ein Kirchenkonzert zu Gunsten der Unterhaltung des Kindergartens statt. (Krämer 1988, S.196) (eb)
17. November
  • Bei den Wahlen zum Gemeinderat erhalten die Vereinigte Bürgerliste 621, die Liste Weißgerber 348, das Zentrum 264, die SPD 174, die Landliste 22, die Liste Rütscher 22 und die Liste Landvolk Helmenzen 22 der 1468 Stimmen. In den Gemeinderat gewählt sind von der Vereinigten Bürgerliste der Schreinermeister Karl Spahr II, Lokomotivführer Hermann Wirths, Kaufmann Heinrich Bachmann, Arzt Dr. Wübbena, von der Liste Weißgerber der Hotelier Fritz Weißgerber, Mühlenbesitzer Hugo Beinhauer, Kaumann Julius Grünebaum, vom Zentrum Kreissyndikus Dr. Burmann, Bauunternehmer Ferdinand Becker, Eisenbahnelektriker Joseph Buch, von der SPD Maurerpolier Ernst Nöllgen, als Parteiloser Klempnermeister Karl Schäfer. (AZ, 18.11.1929) (eb)
  • Bei den Kreistagswahlen erhalten in der Stadt das Zentrum 361, NSDAP 241, SPD 155, Demokraten 107, Christlich-soziale Republikaner 14 und Rheinlandpartei 5 der 883 Stimmen. (AZ, 18.11.1929) (eb) Die Stadt wird vertreten durch Bauunternehmer Karl Becker (NSDAP), Kaufmann Fritz Hassel und Pfarrer Ludwig Heckenroth (beide DNVP) und Obersteuersekretär Paul Klein (Zentrum)
30. November - Die Rheinland-Besetzung der 2. Zone um Koblenz wird beendet. (AZ, 2.12.1929) (eb)
16. Dezember - Das Frankfurter Künstler Theater spielt Die Leute auf Dangaard von Andersen Nexö. (AZ, 8.12.1929) (eb)
19. Dezember - Dr. Robert Ley spricht für die NSDAP erneut zum Volksentscheid in der Stadthalle. (AZ, 19.12.1929) (eb)
22. Dezember - Nachdem der Reichstag das Gesetz, das dem Volksbegehren gegen den Young-Plan zu Grunde liegt, abgelehnt hat, kommt es zum Volksentscheid. Das Gesetz wird nur von einer Minderheit der Reichswähler gewollt, so daß es gescheitert ist. In der Stadt erhält es bei 2086 Wahlberechtigten 432 Ja Stimmen. (AZ, 23.12.1929) (eb)




Navigation

bis 1 v.Chr.

0001 - 1000 n.Chr.  · 1001 - 1100 n.Chr.  ·1101 - 1150 n.Chr.  ·1151 - 1200 n.Chr.  ·1201 - 1250 n.Chr.  · 1251 - 1300 n.Chr.  ·1301 - 1350 n.Chr.  · 1351 - 1400 n.Chr.  ·1401 - 1500 n.Chr.  · 1501 - 1520 n.Chr.  · n.Chr.  · 1521 - 1540 n.Chr.  · 1541 - 1560 n.Chr.  · 1561 - 1580 n.Chr.  · 1581 - 1600 n.Chr.  · 1601 - 1620 n.Chr.  · 1621 - 1640 n.Chr.  · 1641 - 1660 n.Chr.  · 1661 - 1680 n.Chr.  · 1681 - 1700 n.Chr.  · 1701 - 1720 n.Chr.  · 1721 - 1740 n.Chr.  · 1741 - 1760 n.Chr.  · 1761 - 1780 n.Chr.  · 1781 - 1800 n.Chr.  · 1801 - 1810 n.Chr.  · 1811 - 1820 n.Chr.  · 1821 - 1830 n.Chr.  · 1831 - 1840 n.Chr.  · 1841 - 1850 n.Chr.  · 1851 - 1860 n.Chr.  · 1861 - 1870 n.Chr.  · 1871 - 1880n.Chr.  · 1881 - 1890n.Chr.  · 1891 - 1900n.Chr.  · 1901 - 1910 n.Chr.  · 1911 - 1920 n.Chr.  · 1921n.Chr.  · 1922 n.Chr.  · 1923 n.Chr.  · 1924 n.Chr.  · 1925 n.Chr.  · 1926 n.Chr.  · 1927 n.Chr.  · 1928 n.Chr.  · 1929 n.Chr.  · 1930 n.Chr.  · 1931 n.Chr.  · 1932 n.Chr.  · 1933 n.Chr.  · 1934 n.Chr.  · 1935 n.Chr.  · 1936 n.Chr.  · 1937 n.Chr.  · 1938 n.Chr.  · 1939 n.Chr.  · 1940 n.Chr.  · 1941 n.Chr.  · 1942 n.Chr.  · 1943 n.Chr.  · 1944 n.Chr.  · 1945 n.Chr.  · 1946 - 1950 n.Chr.  · 1951 - 1960 n.Chr.  · 1961 - 1970 n.Chr.  · 1971 - 1980 n.Chr.  · 1981 - 1990 n.Chr.  · 1991 - 2000 n.Chr.  · 2001 - 2005 n.Chr.  · 2006 - 2010n.Chr.  · 2011 - 2015 n.Chr.  ·2016 - 2020 n.Chr.  


Hauptseite  · Die Stadtchronik von Altenkirchen (Westerwald)  · Gang durch die Geschichte: Altenkirchen - Von den Anfängen bis 1945 · Jubiläen  · Das Projekt AKdia  · Einzelne Themen und Verzeichnisse  · Veröffentlichungen im Rahmen AKdias  · Quellentexte  · Literatur & Belege  · Prinzipien  · Links  · Nachrichten  · Vorlagen