1881 - 1890

Aus AKdia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zurück

1881

13. Januar - Die Bergrechte auf dem Grubenfeld "August I." auf Eisenerz in Altenkirchen werden verliehen. (Amtsblatt, Nr. 3, 20.1.1881, S.12) (eb)
15. Februar - In seiner Thronrede kündigt Kaiser Wilhelm I. eine Sozialversicherungsgesetzgebung an. (Wilde 1981, S.4) (eb)
25.Februar - Mit Gesetz (Gesetzsammlung Nr. 5, 7.4.1881, S.32-33) wird die Genehmigung einer eingleisigen Oberwesterwaldbahn von Hadamar nach Altenkirchen erteilt, die Anschluss an die Deutzer Bahn erhalten soll. (Merzhäuser/Wenzel 1996, S.113) (eb)
10. März - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1881/82 wird am 10.3.1881 auf 25.642,19 Mark Einnahmen und 24.042,19 Mark Einnahmen festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
14. März - Das Gesetz über gemeinschaftliche Holzungen (Gesetzsammlung Nr. 13, 7.4.1881, S.261-264) unterwirft den Privatwald der staatlichen Aufsicht. Es stößt auf Kritik bei den Waldinteressenten der Gemeinden. (Idelberger 1981, S.226-229) (eb)
6. Mai - Der Bau einer Bahnlinie von Altenkirchen an die Deutzer Bahn wird angekündigt. (Amtsblatt, Nr. 21, 12.5.1881, S.102) (eb)
16. August - Es konnt zur Neuwahl von 6 Mitgliedern zum Gemeinderat bis 1918. (Beschlußbuch 1865-1890, 3.9.1881) (eb)
17. August - Die Kreis-Synode der evangelischen Kirche Altenkirchen berät den Umgang mit "separatistischen und sectirerischen Bewegungen" in einzelnen Gemeinden des Kirchenkreises, so auch Altenkirchen. Dort hatten sich "einige erregte Seelen" von der Kirche abgesondert, sich gegenseitig das Abendmahl gereicht und im Jahre 1864 schließlich ihren Austritt aus der Landeskirche erklärt und sich dem "Darbyismus" angeschlossen. (Verhandlungen der Kreis-Synode Altenkirchen 1881, S.19-28) (eb)
14. September - Josef Spiegel begründet ein Anstreichergeschäft, aus dem sich die Fa. Glas-Spiegel entwickelt. (RZ, 12.9.1981) (eb)
7. Oktober - Als neue Mitglieder des Gemeindrates werden eingeführt die Herren F. Emmerich, Spahr, C. Pauly, Dr. Meder. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
27. Oktober - Die Wahl zum 5. Reichstag im Wahlkreis Altenkirchen-Wetzlar findet statt. (Amtsblatt, Nr. 43, 29.9.1881, S.200) (eb)
17. November - Bismarck verliest eine Kaiserliche Botschaft, mit der staatliche Zwangsversicherungen gegen die wichtigsten Lebensrisiken angekündigt werden. (Wilde 1981, S.5) (eb)
13. Dezember
  • Die Volksschule am Schlossplatz im ehemaligen Salzmagazin wird in Betrieb genommen. (Käppele 1983, S.188) Sie wird zunächst bis 1890 als Simultanschule geführt. Vgl. 1. März 1889 und 10. April 1890. (eb)
  • Der Bau einer Bahn von Siershahn nach Altenkirchen wird angekündigt. (Amtsblatt, Nr. 55, 22.12.1881, S.257) (eb)

1882

25. Februar - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1882/83 wird auf 27.310,67 Einnahmen und 26.910,67 Mark Ausgaben festgesetzt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
15. Mai - Der reformierte Pfarrer (1847-1893) Karl Anton Dietrich Wilhelm Bungeroth erstellt für den Verein für Socialpolitik einen Bericht über Die bäuerlichen Verhältnisse in der Bürgermeisterei Altenkirchen (Reg. Bez. Koblenz). Er argumentiert darin auch antisemitisch. (Bungeroth 1883, S.182) (Sartor 1984, S.208-210) (eb)
27. Mai - Für den Nachtwächterdienst wird Wilhelm Schäfer vorgeschlagen.(Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
27. Mai - Das frühere katholische Schulhaus soll im Herbst auf den Abbruch verkauft werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
1. Juli - Die Bergrechte auf dem Grubenfeld "Jura" auf Blei- und Kupfererz zwischen Altenkirchen und Amteroth werden verliehen. (Amtsblatt, Nr. 30, 30.7.1882, S.152) (eb)
14. August - Zum Schiedsmann der Gemeinde Altenkirchen wählt der Gemeinderat Kreisgerichts-Sekretär a. D. Greiff. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
16. September - Für Grunderwerb zum Bau der Eisenbahn von Altenkirchen nach Au ist der Gemeinderat 6.000 Mark zu zahlen bereit, die per Anleihe beschafft werden sollen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
19. Oktober - Die Urwahl zur 15. Wahl zum Preußischen Abgeordnetenhaus findet statt. (Amtsblatt, Nr. 40, 15.9.1882, S.195-207)(eb)
26. Oktober - Die Wahlmännerwahl zur 15. Wahlperiode des Preußischen Abgeordnetenhauses vom 14.11.1882 bis 9.5. 1885 findet statt. (Amtsblatt, Nr. 40, 15.9.1882, S.195-207)(eb)
21. Dezember - Die Bergrechte auf dem Grubenfeld "Sternberg" auf Bleierz zwischen Bergenhausen und Niederölfen werden verliehen. (Amtsblatt, Nr.2, 11.1.1883, S.11) (eb) S.13) (eb)
22. Dezember - Landrat Friedrich Böhm leitet das Landratsamt (bis 1902) (Amtsblatt, Nr. 56, 28.12.1882, S.294) (eb)

1883

  • Die Dampfziegelei (prüfen, ob als solche von Anfang an bestehend) J. Becker wird gegründet; sie entwickelt sich zur größten von drei Ziegeleien im Kreisgebiet (RZ Nr. 31, 4./5.2.1950). (ak)
  • Das seit 1882 in Bau befindliche neue Bürgermeistereigebäudes auf dem Gelände des ehemaligen ev. Friedhofes wird fertiggestellt. (Winter o. J., S. 24). (ak)
5. März - Die Bergrechte auf den Grubenfeldern "Hermannsglück, Hermannsglück I. und II." auf Blei- und Kupfererz zwischen Bergenhausen und Niederölfen werden verliehen. (Amtsblatt, Nr.11, 15.3.1883, S. 52) (eb)
30. März - Ein Enteignungsverfahren für Grundstücke zum Bahnbau zwischen Altenkirchen und Siershahn im Stadtbereich wird angekündigt. (Amtsblatt, Nr.15, 5.4.1883, S. 68) (eb)
14. April - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1883/84 wird am 14.4.1883 auf 29.383,02 Mark Einnahmen und 28.973,02 Mark Ausgaben festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
23. April - Die Enteignungsverfahren für Grundstücke der Bahn von Altenkirchen nach Siershahn im Bereich von Bergenhausen und Leuzbach werden engekündigt. (Amtsblatt, Nr.17, 19.4.1883, S. 85) (eb)
21. Mai - Es ergeht dasGesetz zur Genehmigung der Bereitstellung von 3 Millionen Mark für den Bau der Bahnstrecke Altenkirchen-Au. (Gesetzsammlung, Nr. 15, 28.5.1883, S.86) (eb)
29. Mai - Für die Stadtwaage soll auf dem Turnplatz ein Lokal eingerichtet werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
15. Juni - Das Gesetz betreffend die Krankenversicherung der Arbeiter wird vom Reichstag verabschiedet. (Reichsgesetzblatt, Nr. 9, 15.6.1883, S. 73 - 104) (eb)
2. Juli - Die Enteignungsverfahren für den Bahnbau von Altenkirchen nach Au/Sieg werden angekündigt. (Amtsblatt, Nr.28, 5.7.1883, S. 135) (eb)
5. Juli - Es kommt zur erneuten Gründung eines Altenkirchener Turnvereins. (vgl. auch 15.5.1860) (AZ, 3.12.1932) (eb)
30. Juli - Aus Gemeindemitteln soll ein Zuchtstier der Westerwälder Rasse angeschafft werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
3. September - Die Frist zur Herstellung der Eisenbahnstrecke von Siershahn nach Altenkirchen durch die Rheinische Eisenbahngesellschaft wird bis zum 1.7.1884 verlängert. (Gesetzsammlung, Nr. 30, 1.11.1883, S.349) (eb)
27. Dezember - Auf Antrag des Kleinkinderpflegevereins Altenkirchen vom 17.12.1883 überlässt der Gemeinderat den unteren Stock des bisherigen Bürgermeisterei-Gebäudes "zur Einrichtung einer Kleinkinderpflege". (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)

1884

  • Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1884/85 wird am 12.4.1884 in Einnahmen und Ausgaben auf 29.058,70 Mark festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
17. Januar - Dem praktischen Arzt Dr. Nauß ist die Stelle des Kreiswundarztes übertragen worden. (Amtsblatt, Nr. 4, 17.1.1884, S.10) (eb)
25. Februar - Der ortsübliche Tagelohn beträgt in der Bürgermeisterei für Arbeiter über 16 Jahre männliche 1,80 Mark, weibliche 1,20 Mark, unter 16 Jahren jeweils 1,00 Mark. (Amtsblatt, Nr. 10, 28.2.1884, S.42) (eb)
1. April - Kreissekretär wird der Regierungs-Civil-Supernummerar Weber. (Amtsblatt, Nr. 18, 24.4.1884, S.77) (eb)
7. April - Zum Erwerb der für den Bahnbau nach Hachenburg notwendigen Grundstücke im Stadtbereich wird das Enteignungsverfahren eingeleitet. (Amtsblatt, Nr. 17, 17.4.1884, S.72) (eb)
7. Mai - Der Petitionsausschuss des Preußischen Abgeordnetenhauses in Berlin verhandelt eine Petition zum Verhalten des Landrats von Runkel, der Wahlmänner von Abstimmungen ausgeschlossen hatte, bevor deren Wahl für ungültig erklärt war. Er beschließt zu empfehlen, den Landrat zu korrigieren. (Hüsgen 1885, S.133) (eb)
30. Mai - Die Bahnlinie Altenkirchen - Siershahn als Unterwesterwaldbahn wird nach 6-jähriger Planungs- und Bauzeit in Betrieb genommen. (Seelbach, H.-G. 2005, S.89) (eb) - Vgl. zur bis ins Jahr 1873 zurückreichenden Planungsgeschichte Fuchs 1961a. (ak) Mit dem Bahnbau wird ein Lokschuppen mit vier Ständen und zwei Gleisen und einer kleinen Drehscheibe errichtet. (Merzhäuser/Wenzel 1996, S.313) (eb)
1. Juni - Die Bahnhofswirtschaft wird von Franz Miebach eröffnet. (Krämer 1999b, S. 182) (sts)
26. Juni - Apotheker Joseph Neuhöffer wird auf 6 Jahre zum Beigeordneten der Bürgermeisterei ernannt. (Amtsblatt, Nr. 27, 26.6.1884, S.118) (eb)
6. Juli - Das Gesetz betreffend die Unfallversicherung wird vom Reichstag verabschiedet. (Reichsgesetzblatt, Nr.19, 6. Juli 1884, S. 73 - 104) (eb)
30. August - Die Synagoge in der Frankfurter Straße wird eingeweiht. (Helzer 2003, S.194; Blohm 2008, S.134)
30. August - Der Gemeinderat beschließt, auf Einladung des Vorstandes der Synagogengemeinde Altenkirchen an der Einweihungsfeier der neu erbauten Synagoge teilzunehmen (Beschlußbuch 1865-1890). Ob die Einweihungsfeier an diesem Tag (einem Samstag) stattfand, geht aus dem Eintrag nicht hervor. Es ist jedoch nahezu ausgeschlossen, dass die Einweihung der Synagoge schon im Mai 1884 stattgefunden haben soll, wie es Krämer 2000b (S. 41) darstellt. (ak)
15. September - In Altenkirchen konstituiert sich der "Rindvieh-Versicherungs-Verein für den Kreis Altenkirchen" (Sitz Altenkirchen), der seinen Mitgliedern nach den Grundsätzen der Gegenseitigkeit unverschuldete Verluste (ausgenommen Rinderpest) an Rindvieh entschädigt. Jungvieh ab 6 Monaten, Kühe, Ochsen und Bullen werden gegen eine Prämie von 1% ihres Versicherungswertes in die Versicherung aufgenommen. Durch Genehmigung der Königlichen Regierung Koblenz vom 17. Oktober 1884 erlangt der Verein seine Wirksamkeit. Das Statut des Vereins erscheint als 16-seitige Druckschrift, gefertigt von der Buchdruckerei W. Dieckmann, Altenkirchen. (Statut Rindvieh-Versicherungs-Verein 1884) (ak)
18. September - Dem Tierarzt Löhr aus Altenkirchen wird die Stelle eines Kreistierarztes übertragen. (Amtsblatt, Nr. 41, 18.9.1884, S.192) (eb)
4. Oktober - Der Schmiedemeister Carl Bell wird zum Ehrenflurhüter gewählt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
28. Oktober - Die Wahl zum 6. Reichstag im Wahlkreis Altenkirchen-Wetzlar findet statt. (Amtsblatt, Nr. 44, 2.10.1884, S.203) (eb)
26. November - Vom 1.4.1885 an soll in Altenkirchen Gemeinde-Einkommensteuer eingeführt werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)

1885

  • Julius Luyken baut in seinen hinter dem Hotel Luyken gelegenen Garten einen Saal, den in der Folgezeit z. B. die Schützengesellschaft für Feierlichkeiten nutzt. (vgl. Familienverband Luyken unter www.familie-luyken.de) Luyken verkauft seinen Betrieb 1892. Von dessen Nachfolger J. J. Lauß kommt er 1920/21 an die Stadt, die das Haus zum Geschäftshaus des Finanzamtes umbaut. (Winter o. J., S. 15) (ak)
14. Februar - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1885/86 wird am 14.2.1885 auf 32.191,60 Mark Einnahmen und 12.791 Mark Ausgaben festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
17. März - Die Genehmigung zur Anwendung der Bahnordnung auf die Strecke Altenkirchen-Hachenburg wird erteilt. (Amtsblatt, Nr.13, 26.3.1885, S. 62) (eb)
1. April - Die Bahnlinie nach Hachenburg wird eröffnet. (Merzhäuser/Wenzel 1996, S.114) (eb)
26. Mai - Eine Fernsprechverbindung von Altenkirchen nach Weyerbusch wird eingerichtet. (Amtsblatt, Nr.23, 5.6.1885, S. 122) (eb)
20. Juni - Das Leiterhaus soll an die Mauer bei der Gemeindeschule verlegt werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
20. Juni - Ingenieur Max Heßemer aus (Bad) Ems wird beauftragt, das Projekt für die Wasserleitung auszuführen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
2. Juli - Es kommt zur Neuwahl von 6 Mitgliedern zum Gemeinderat bis 1918. (Beschlußbuch 1865-1890 8.7.1885) (eb)
28. Juli - Im Gemeinderat werden die neu gewählten Mitglieder eingeführt: Apotheker Neuhöffer, Carl Winter I, Christian Räder, Wilhelm Groß II, Ferdinand Beinhauer und Eduard Kriegskorte. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
24. September - Ingenieur Heßemer stellt die Planungen für die Wasserleitung vor: Das Wasser soll demnach aus den Quellen in der Petersbach und aus den Quellen bei Widderstein beschafft werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
24. September - Anstelle des nicht wieder in den Gemeindrat gewählten Rechtsanwaltes Pheiffer wird W. Groß II in die Bürgermeisterei-Versammlung gewählt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
29. Oktober - Die Urwahl zur 16. Wahl zum Preußischen Abgeordnetenhaus findet statt. (Amtsblatt, Nr.48, 8.10.1885, S. 241) (eb)
5. November - Die Wahlmännerwahl zur 16. Wahlperiode des Preußischen Abgeordnetenhauses vom 14.1.1886 bis 28.6.1888 findet statt. (Amtsblatt, Nr.48, 8.10.1885, S. 241) (eb)
1. Dezember - Nach der Volkszählung hat die Stadt 1861 Einwohner, darunter 1191 evangelische, 536 katholische und 123 jüdische Bürger. Die jüdische Synagogengemeinde 1885 hat 197 Mitglieder. Die Fläche der Gemeinden Altenkirchen, Dieperzen und Leuzbach beträgt 1107 ha, davon sind 598 ha Ackerland, 191 ha Wiesen und 220 ha Holzungen. (Gemeindelexikon für das Königreich Preußen 1888, S.44-54) (eb)
9. Dezember - Die "Landwirthschaftliche Local-Abtheilung Altenkirchen" begeht in Anwesenheit von etwa 40 Personen ein Fest zu ihrem 50-jährigen Bestehen im Hotel Luyken. (WZ, Nr. 97, 15.12.1885) (ak)

1886

  • Ein Lehrer-Verein für Altenkirchen und Umgebung wird gegründet. (Lehrerverein 1914, S. 102) (eb)
  • Der letzte preußische Postverkehr fährt von Altenkirchen ab. (RZ 154, 7.7.15, S. 19) (sts)
7. Januar
  • Zum Schiedsmann in Altenkirchen wählt der Gemeinderat Apotheker Neuhöffer, der Rentner Kriegskorte wird sein Stellvertreter. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
15. Februar - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1886/87 wird am 15.2.1886 in Einnahmen und Ausgaben auf 31.400 Mark festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
1. Mai
  • Das alte Rathausgebäude in der Pfaffengasse wird mit Garten und Hofraum für 3.380 Mark an Lehrer Karl Adami von Altenkirchen verkauft. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
  • Für die Wasserleitung sollen die Quellen im Petersbach-Tal genutzt werden, woraus die Hausanschlüsse sowie zwei öffentliche Laufbrunnen gespeist werden sollen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
13. Juni - Das 1. Turnfest findet statt. (Schütz 1982, S.56) (eb)
2. Juli - Der Verein für Kleinkinderpflege kann den bislang ungenutzten Saal in der Simultanschule nutzen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
12. Juli - Das früher der Hessischen Ludwigs-Eisenbahngesellschaft in Mainz gehörende Gebäude mit Grundstück (1 ha 80 Ar 49 qm) wird von der Stadt Altenkirchen für 4500 Mark angekauft. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
24. Juli - Es werden Enteignungsverfahren für den Bahnbau zwischen Altenkirchen und Au/Sieg im Ortsbereich von Altenkirchen und Dieperzen angekündigt. (Amtsblatt, Nr.36, 29.7.1886, S. 193) (eb)
25. August - Die Kreissynode der Unierten Landeskirche tagt in Altenkirchen. (Sinemus 1933, S.52) (eb)
1. Oktober - Die Verlängerung der Bahnlinie über Hachenburg bis Limburg wird in Betrieb genommen. (RZ, 30.5.1959)
26. Oktober - Der Gemeinderat wendet sich gegen Pläne der Eisenbahn-Direktion, in Hachenburg eine Betriebswerkstatt einzurichten, und fordert, diese nach Altenkirchen zu verlegen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
19. November - Eine Lokal-Polizeiverordnung für Altenkirchen verpflichtet jeden Gast- und Schankwirt, am äußeren Eingang seines Hauses oberhalb der Haustür eine Laterne anzubringen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)

1887

  • Durch Bauunternehmer Könemund (Wissen) wird in der vorderen Kölner Straße ein Postgebäude gebaut, (AZ, 22.9.1932 und Winter o. J., S. 25f.: sehr ungünstig für die Stadt, aber sehr günstig für die Beamten durch die Nähe des Bahnhofes). (eb) (ak)
7. Januar - Der Gemeinderat erklärt, die Stadt Altenkirchen sei nicht in der Lage, ein Darlehen über 7.4000 Mark aufzunehmen und das fertiggestellt Krankenhaus in Verwaltung zu nehmen; alle Gemeinden der Bürgermeisterei sollten an den Kosten beteiligt werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
21. Januar - Zum Bau des Kreisständehauses verkauft der Gemeinderat Parzelle Nr. 749/286 in Flur 5; ausgenommen bleibt die Fläche zur Anlegung eines 7 m breiten öffentlichen Weges an der Südgrenze. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
21. Februar - Die Wahl zum 7. Reichstag im Wahlkreis Altenkirchen-Wetzlar findet statt. (eb)
8. März
  • Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1887/88 wird am 8.3.1887 in Einnahmen und Ausgaben auf 30.000 Mark festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
16. April - Es wird die Genehmigung für den Bahnbetrieb auf der Strecke Altenkirchen-Au/Sieg erteilt. (Amtsblatt, Nr.18, 21.4.1887, S. 116) (eb)
21. April - Zwecks Baus einer Hochdruckquellwasserleitung, deren Quellen in der Bellersbach liegen, schließen Gemeinderat und Gebrüder Heßemer aus Bad Ems einen Vertrag. Durch Kauf für 95.000 Mark geht die Leitung an die Stadt über. (Krämer 1999b, S. 182) (sts)
30. April - Die letzte Postkutsche von Altenkirchen nach Wissen fährt; dazu findet sich nicht genau datierter Artikel der Altenkirchener Zeitung in der Schulchronik Eichelhardt 1897-1949. (eb)
1. Mai - Die Bahnlinie Altenkirchen – Au/Sieg nimmt ihren Betrieb auf. (Krämer 1999b, S. 182; Seelbach, H.-G. 2005, S.90) (eb)
25. Mai - Mit Verordnung wird als ärztliche Standesvertretung eine Ärztekammer in Koblenz geschaffen, zu deren Amtsbereich die Ärzteschaft des Kreises Altenkirchen gehört. (Bär 1919, S.310) (eb)
30. Mai - In der Kreisordnung wird als drittes Organ neben dem Landrat und dem Kreistag der Kreisausschuss geschaffen. Auf dem Gebiet der Kommunalverwaltung des Kreises ist der Kreistag das beschließende, der Kreisausschuss das ausführende Organ. Für die allgemeine Landesverwaltung des Kreises zieht der Staat den Landrat und den Kreisausschuss unmittelbar heran, ersteren als das allgemein zuständige Organ für die innere Verwaltung es Kreises und als Aufsichtsbehörde, den Kreisausschuss als Verwaltungsausschussbehörde und als Verwaltungsgericht. (Gesetzsammlung, Nr.22, 25.6.1887, S. 181-87))(eb)
1. Juni - Die Provinzialordnung für die Rheinprovinz bildet die neue Rechtsgrundlage für verschiedene Provinzialeinrichtungen wie die Rheinischen Provinzial-Irren-, Heil- und Pflegeanstalten, von denen die in Andernach für Altenkirchen zuständig ist. Die Rheinische Provinzial-Feuersozietät ist die Brandkasse für das gesamte Rheinland. Die Provinz wird Trägerin der Landwirtschaftlichen Winterschulen, einer landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft, der Ruhegehaltskasse der Landbürgermeistereien, einer Landesversicherungsanstalt u.a. (Gesetzsammlung, Nr.22, 25.6.1887, S. 249-50)(eb)
20. Juni - Der Gemeinderat sieht ein Bedürfnis, die bereits seit 30 Jahren bestehenden drei Vieh- und vier Schweinemärkte zu vermehren; Altenkirchen sei nach der Erschließung durch die Bahn als Marktort besser geeignet als Flammersfeld, Hamm oder Steimel. Vier weitere Viehmärkte sollen eingerichtet werden (März, April, Juli, September). Sämtliche Viehmärkte sollen zukünftig auf dem "Schweineplatz" abgehalten werden. Nur bei schlechtem Wetter im Winter soll für Schweinemärkte der Marktplatz genutzt werden können. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
4. August - Es werden 6 Mitgliedern zum Gemeinderat bis 1918 neu gewählt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
6. September - Als neue Mitglieder des Gemeinderates werden die wiedergewählten Christian Butschbach, Karl Sachse, Dr. Meder und Karl Pauly sowie die neu gewählten Louis Davis und Kataster-Kontrolleur Delhougne eingeführt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
30. September - Es findet eine Ersatzwahl der beiden Abgeordneten des Wahlkreises Altenkirchen - Neuwiedstatt, nachdem die Wahl für ungültig erklärt wurde. (Kühne 1994, S. 759) (eb)
9. November - In der Stadt dürfen jährlich am ersten Mittwoch im März, April und September und am vierten Mittwoch im Juli zusätzliche Viehmärkte abgehalten werden. (Amtsblatt, Nr. 64, 9.11.1887, S.316) (eb)
22. November - Für die Stadt Altenkirchen soll ein Bebauungsplan in die Wege geleitet werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
22. November - Als Mitglieder in der Bürgermeisterei-Versammlung werden E. Kriegskorte und W. Groß II gewählt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)

1888

  • Nach dem Tode ihres Mannes zieht Emilie Stader geb. Luyken (* 15. Juni 1846 Altenkirchen + 6. Februar 1926 Altenkirchen) mit ihren fünf Kindern zu ihrem Bruder nach Altenkirchen. Ihre Tochter Hermine (* 30. Mai 1878 Berlin + 14. Dezember 1960 Berlin) verbringt einige Jahre ihrer Kindheit hier, ehe sie zur Klavier-Ausbildung bei Max Reger nach Wiesbaden geht. Sie heiratet Franz Körner, wird Schauspielerin und als Hermine Körner berühmt. Die Bundespost widmet ihr 1976 eine Sondermarke. (RZ, 27.5.1978) (eb) Vgl. auch Käppele in Heimatverein 1979, S.57-63) Vgl. auch Familienverband Luyken unter www.familie-luyken.de.
  • Das Kreishauses in der Parkstraße wird gebaut. (Sommerfeld 2005, S.70) (eb)
  • Es kommt zur Aufnahme des Geschäftsbetriebs der Kreissparkasse in den Räumen des Kreishauses. (Sommerfeld 2005, S.70) (eb)
  • Heinrich Koch eröffnet ein Café in der Kölner Straße 1, das mehr als 100 Jahre als Süße Ecke firmiert. (RZ, 25.4.1992) (eb)
  • Der Kriegerverein Fürst Blücher wird in Altenkirchen gegründet. (Landeshauptarchiv Koblenz, Bestand 441, Nr.19368) (eb)
  • Die Stadt nimmt die Quellwasserleitung in Betrieb. Die Zahl der Sterbefälle je 1000 Einwohner verringert sich auf 7,3, während in den Vergleichsjahren 1882 11,7, 1883 17,9, 1884 25,5, 1886 16,2, 1887 14,7 Einwohner je 1000 starben. Der Bericht aus dem Jahre 1890 führt das auf die Schließung der verunreinigten Brunnen zurück. (General-Sanitätsbericht 1890, S.39) Siehe auch Quellwasserleitung 1888 (eb)
  • Das Gefängnis erhält einen Anschluss an die Wasserleitung und eine Badewanne, da die eingelieferten Insassen meist in sehr unreinem Zustand sind. (General-Sanitätsbericht 1890, S.97) (eb)
27. Februar
  • Der Flurhüterdienst soll ab 1.4.1888 mit dem Wegewärterdienst vereinigt werden; die Vergütung ist auf 540 Mark jährlich festgesetzt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
  • Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1888/89 wird am 27.2.1888 in Einnahmen und Ausgaben auf 30.000 Mark festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
9. März - Durch den Tod Wilhelms I. wird Friedrich III. deutscher Kaiser und preußischer König. (Landesherrschaft) (eb)
1. April - Die am 30. Mai 1887 erlassene Kreisordnung für die Rheinprovinz tritt in Kraft. Sie beseitigt die ständischen Rechte und lässt den Kreistag nach dem Dreiklassenwahlrecht der nach der Grundsteuer bemessenen Wahlverbände und der Landbürgermeistereien wählen. Dem Landrat treten zwei Kreisdeputierte zur Seite. Außerdem wird ein Kreisausschuss bestellt, der Verwaltungsauschussbehörde und Verwaltungsgericht darstellt. (Bär 1919, S.228-229) (eb)
6. Mai - Der Verschönerungsverein Altenkirchen begründet in Selters den Westerwald-Club mit, den Vorläufer des Westerwald-Vereins. (RZ, 30.6.1960) Vgl. auch Lang 1988, S. 69-72) (eb)
29. Mai - Es wird ein Enteignungsverfahren eingeleitet, um Grundstücke im Stadtbereich für einen Weg zum Bahnhof zu erhalten. (Amtsblatt, Nr.25, 7.6.1888, S. 143-144) (eb)
15. Juni - Durch den Tod Friedrich III. wird Wilhelm II. deutscher Kaiser und preußischer König. (Landesherrschaft) Es wird eine sechswöchige Landestrauer angeordnet. (Gesetzsammlung, Nr. 20, 16.6.1888, S. 219) (eb)
30. Juli - Die Bildung einer Freiwilligen Feuerwehr wird im Gemeinderat erörtert, eine Beschlussfassung aber auf einige Monate ausgesetzt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
5. September - Der Kreistag beschließt die Einrichtung einer Viehleihkasse zur Erleichterung des Vieherwerbs für kleinere, bedürftige und würdige Bauern. Der Zinsfuß soll 2 % nicht übersteigen, die Raten möglichst nicht mehr als 1 Mark betragen. (Landeshauptarchiv Koblenz, Bestand 441, Nr. 12946) (eb)
1. Oktober - Ein Gesetz über die Abschaffung des Schulgeldes in Volksschulen tritt in Kraft. (Gesetzsammlung, Nr.23, 27.6.1888, S.240-42) (eb)
30. Oktober - Die Urwahl zur 17. Wahl zum Preußischen Landtag findet statt. (Amtsblatt, Nr.53, 5.10.1888, Beilage) (eb)
5. November - Als Schiedsmann in Altenkirchen wird für die Amtszeit 1889/91 der Apotheker Josef Neuhöffer gewählt, sein Stellvertreter wird der Rentner Eduard Kriegskorte. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
6. November - Die Wahlmännerwahl zur 17. Wahlperiode zum Preußischen Abgeordnetenhaus vom 14.1.1889 bis 5.7.1893 findet statt. (Amtsblatt, Nr.53, 5.10.1888, Beilage) (eb)
19. Dezember - Die 1889 frei werdende Jagd der Gemeinde Altenkirchen soll auf 12 Jahre verpachtet werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
20. Dezember - An der Ecke der Kölner Straße zur Koblenzer Straße eröffnet Heinrich Wilhelm Koch seine Konditorei Zur süßen Ecke. (RZ, 29.11.2011, S.19) (eb)

1889

  • Dr. Karl Meder veröffentlicht im Centralblatt für allgemeine Gesundheitspflege (Bd. 8) des Niederrheinischen Vereins für öffentliche Gesundheitspflege, Bonn, eine Arbeit "Entwickelungsgang und Beschreibung der Wasserleitung in Altenkirchen (Westerwald)". Die aus den Ratsprotokollen bislang nur bruchstückhaft bekannte Geschichte der Entstehung einer zentralen Wasserversorgung der Stadt dürfte hier in geschlossener Darstellung vorliegen. (ak)
13. Februar - Auch in Altenkirchen soll eine Naturalverpflegungsstation für mittellose Wanderer eingerichtet werden, falls der Kreis 600 Mark Zuschuss gewährt, wie das für die Stationen in Wissen und Kirchen geschehen ist. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
1. März
  • 76 Katholiken haben die Aufhebung der seit 1881 in Altenkirchen bestehenden Simultanschule und die Einrichtung einer konfessionellen Schule gefordert. Im Gemeinderat hält man fest: "Die eingerichtete Gemeindeschule hat sich bis jetzt bewährt. Der früher bestandene, zu Thätlichkeiten oft übergehende Haß zwischen den evangelischen Kindern einerseits und den katholischen Kindern andererseits ist verschwunden, die Kinder sämmtlicher Confessionen besuchen gemeinschaftlich und friedlich die gleiche Schule." Der Gemeinderat spricht sich entschieden mit 11 Mitgliedern gegen die Reorganisation aus, 1 Ratsmitglied enthält sich der Stimme. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
  • Der Etat der Stadt Altenkirchen wird für 1889/90 am 1.3.1889 in Einnahmen und Ausgaben auf 30.000,00 Mark festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
18. Juni - Der Gemeinderat beschließt, den Rosenthal'schen Brunnen sowie den Brunnen vor dem Imhäuser'schen Haus zuwerfen zu lassen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
22. Juni - Das Gesetz betreffend die Invaliditäts- und Altersversicherung wird vom Reichstag verabschiedet. (Reichsgesetzblatt, Nr. 13, 22.6.1889,S. 97 - 144) (eb)
27. August - Das "Ortsstatut für die Quartierleistung der Gemeinde Altenkirchen" regelt fortan die Verteilung der Einquartierungslasten in Friedenszeiten, welche in der Vergangenheit kontrovers erörtert worden waren. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
18. September - Dem Gemeinderat Altenkirchen werden der Erlass des Ministers der geistlichen, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten vom 13.8.1889 sowie die Verfügung der Kgl. Regierung vom 28.8.1889 betreffend die Aufhebung der Simultanschule bekannt gemacht. Man beschließt, in der Sache das Gutachten eines Rechtsgelehrten herbeizuführen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
25. September - Einziger Punkt der Beratung im Gemeinderat ist das Thema Simultanschule. Mit 7 Stimmen gegen 1 Stimme beschließt man, den Minister und die Regierung zu bitten, ihre Entscheidung aufzuheben. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)

1890

  • Im Schulgesetz wird unter Strafen vermerkt: "Solche Schüler, welche durch Unfleiß oder Ungehorsam den gerechten Tadel ihrer Lehrer sich zuziehen, werden durch sanfte Zurechtweisung über den begangenen Fehler belehrt und zu dessen künftiger Vermeidung aufgefordert. Im Wiederholungsfall .. werden sie auf einen besonderen Platz gesetzt und dann erst, wenn diese gelinderen Strafen nicht helfen, werden mäßige körperliche Strafen zur Anwendung kommen." (Geitner 1985, S.20) (eb)
  • Der Kriegerverein Altenkirchen wird gegründet. (Landeshauptarchiv Koblenz, Bestand 441, Nr.19368) (eb)
14. Januar - Die Familie von Oberförster Julius Klaube bespricht eine Wachswalze aus dem Programm Edisons für eine Verwandten von Frau Klaube in den USA. Es ist das älteste Tondokument aus der Geschichte Altenkirchens, das erhalten ist. (Tonaufnahme 1890) (sts)
14. Februar - Die Stadt kauft von Ingenieur Heßemer die Wasserleitung zum Preis von 94.000 Mark und nimmt zum Abtragen der Kaufsumme ein Darlehen bei der Kreissparkasse auf. (Helzer 2003, S.195; Beschlußbuch 1865-1890) (eb)(ak)
20. Februar - Die Wahl zum 8. Reichstag im Wahlkreis Altenkirchen-Wetzlar findet statt. (Amtsblatt Nr. 4, 23.1.1890, S.19) (eb) Bei den Reichstagswahlen erhält die SPD im Kreis keine einzige Stimme. (Hensel 2004, S.143). Bis 1916 gibt es keine Belege für Resonanz zugunsten der SPD. (Hensel 2004, S.144) (eb)
19. März - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1890/91 wird in Einnahmen und Ausgaben auf 32.000,00 Mark festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
10. April - Mit der Wahl von Schulvorständen für die katholische und evangelische Schule wird die angeordnete Reorganisation der Schulen einen Schritt weitergebracht. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
28. Juli - 6 Mitglieder zum Gemeinderat bis 1918 werden gewählt. (Beschlußbuch 1890-1908, 15.8.1890) (eb)
1. Oktober - Das Foto-Atelier (spätere Buchhandlung) von Carl Käppele wird gegründet. (sts) (RZ, 1.10.1965) (eb)
24. November - Der durchschnittliche Jahresarbeitsverdienst eines land- oder forstwirtschaftlichen Arbeiters beträgt für männliche 450 Mark, für weibliche Arbeitskräfte 330 Mark. (Amtsblatt, Nr. 52, 27.11.1890, S.418) (eb)
26. November - Der Gemeinderat hält es für notwendig, eine freiwilige Feuerwehr zu bilden und bewilligt Mittel zur Einrichtung. (Beschlußbuch 1890-1908 26.11.1890) (eb)
1. Dezember - In der Volkszählung werden für Altenkirchen 1836, für Dieperzen 68 und für Leuzbach 173 Einwohner ermittelt. (AKB, 30.5.1893) (eb)





Navigation

bis 1 v.Chr.

0001 - 1000 n.Chr.  · 1001 - 1100 n.Chr.  ·1101 - 1150 n.Chr.  ·1151 - 1200 n.Chr.  ·1201 - 1250 n.Chr.  · 1251 - 1300 n.Chr.  ·1301 - 1350 n.Chr.  · 1351 - 1400 n.Chr.  ·1401 - 1500 n.Chr.  · 1501 - 1520 n.Chr.  · n.Chr.  · 1521 - 1540 n.Chr.  · 1541 - 1560 n.Chr.  · 1561 - 1580 n.Chr.  · 1581 - 1600 n.Chr.  · 1601 - 1620 n.Chr.  · 1621 - 1640 n.Chr.  · 1641 - 1660 n.Chr.  · 1661 - 1680 n.Chr.  · 1681 - 1700 n.Chr.  · 1701 - 1720 n.Chr.  · 1721 - 1740 n.Chr.  · 1741 - 1760 n.Chr.  · 1761 - 1780 n.Chr.  · 1781 - 1800 n.Chr.  · 1801 - 1810 n.Chr.  · 1811 - 1820 n.Chr.  · 1821 - 1830 n.Chr.  · 1831 - 1840 n.Chr.  · 1841 - 1850 n.Chr.  · 1851 - 1860 n.Chr.  · 1861 - 1870 n.Chr.  · 1871 - 1880n.Chr.  · 1881 - 1890n.Chr.  · 1891 - 1900n.Chr.  · 1901 - 1910 n.Chr.  · 1911 - 1920 n.Chr.  · 1921n.Chr.  · 1922 n.Chr.  · 1923 n.Chr.  · 1924 n.Chr.  · 1925 n.Chr.  · 1926 n.Chr.  · 1927 n.Chr.  · 1928 n.Chr.  · 1929 n.Chr.  · 1930 n.Chr.  · 1931 n.Chr.  · 1932 n.Chr.  · 1933 n.Chr.  · 1934 n.Chr.  · 1935 n.Chr.  · 1936 n.Chr.  · 1937 n.Chr.  · 1938 n.Chr.  · 1939 n.Chr.  · 1940 n.Chr.  · 1941 n.Chr.  · 1942 n.Chr.  · 1943 n.Chr.  · 1944 n.Chr.  · 1945 n.Chr.  · 1946 - 1950 n.Chr.  · 1951 - 1960 n.Chr.  · 1961 - 1970 n.Chr.  · 1971 - 1980 n.Chr.  · 1981 - 1990 n.Chr.  · 1991 - 2000 n.Chr.  · 2001 - 2005 n.Chr.  · 2006 - 2010n.Chr.  · 2011 - 2015 n.Chr.  ·2016 - 2020 n.Chr.  


Hauptseite  · Die Stadtchronik von Altenkirchen (Westerwald)  · Gang durch die Geschichte: Altenkirchen - Von den Anfängen bis 1945 · Jubiläen  · Das Projekt AKdia  · Einzelne Themen und Verzeichnisse  · Veröffentlichungen im Rahmen AKdias  · Quellentexte  · Literatur & Belege  · Prinzipien  · Links  · Nachrichten  · Vorlagen