1871 - 1880

Aus AKdia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zurück

1871

  • Gründung der Reichspost, die sich in der Kölner Straße 5 befand. (RZ 154, 7.7.15, S. 19) (sts)
1.Januar - Oberstaatsanwalt von Moers übernimmt die Staatsanwaltschaft in Altenkirchen. (Amtsblatt, Nr.2, 9.1.1871, S.13) (eb)
7. Januar - Im Gefecht bei La Garionniere und Villechauve erleidet der Altenkirchener Soldat Friedrich Ernsthäuser aus der 10. Kompanie des 8. Westfälischen Infanterie-Regiments Nr. 57 Schussverletzungen. (Schimmelmann 1883, S. 297) (eb)
18. Januar - Der preußische König Wilhelm wird zum Kaiser des Deutschen Reiches proklamiert. (Landesherrschaft) (eb)
7. Februar - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1871 wird am 7.2.1871 auf 5571 Th 3 Sgr Einnahmen und 4971 Th 3 Sgr Ausgaben festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
3. März - Es findet die Wahl zum 1. Reichstag statt. (Amtsblatt, Nr. 7, 10.2.1871, S.27-28) (eb)
27. März - Der Kriegszustand im Bezirk des achten Armeekorps wird aufgehoben.(Reichsgesetzblatt, Nr. 14, 30. März 1871, S. 624) (eb)
8. April - Eine Eiche wird als Wahrzeichen des Friedens durch Bürgermeister Lietzmann ohne Mitwirkung der Behörden und der Bürgerschaft im „Schafstall“ an der B 414 nach Hachenburg gepflanzt. (Krämer 1994, S. 60) (eb)
14. April - Der Gemeinderat beschließt, die Haltung von Zuchtstieren einstweilen aufzugeben. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
16. April - Die am 31.12.1870 verkündete Verfassung des Deutschen Bundes wird in überarbeiteter Form als Verfassung des Deutschen Reiches verkündet. (Reichsgesetzblatt, Nr. 16, 1871, S.63 - 85) (eb)
18. April - Der Gemeinderat berät über die Anpflanzung einer Kaiserlinde zur Erinnerung an die Wiedererstehung des deutschen Reiches, für die der Marktplatz als Standort bestimmt wird; die Herren Kriegskorte, Dr. Wolff und Dewald werden in die Kommission zur Ausführung des Vorhabens gewählt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
30. April - Pflanzung einer Kaiserlinde auf dem Marktplatz zur Erinnerung der Wiederherstellung des Deutschen Kaisertums in Gegenwart vieler Bewohner, der Gemeindevertreter (nicht des Bürgermeisters, der krank war), des Landrats, der Geistlichkeit, des Rektors der Rektoratsschule. Die Einweihungsrede hielt der (jüdische) Arzt und Stadtrat Dr. Wolfgang Wolff. (Wagner 2002, S.217-219) (eb)
1. Mai - Die Verwaltung der Koch'schen Apotheke wird dem Apotheker Anton Schiltz übertragen. (Amtsblatt, Nr.21, 11.5.1871, S.96) (eb)
8. Juni - Den Provinzialständen wird das Recht auf Selbstverwaltung in einigen Angelegenheiten eingeräumt und diese auch durch Umlagen zu finanzieren. (Bär 1919, S.565) (eb)
1. Dezember
  • Die Stadt Altenkirchen hat nach der Volkszählung 1691 Einwohner, darunter 1248 evangelische, 342 katholische und 89 jüdische Bürger. Die Synagogengemeinde umfasst 142 Mitglieder. (Gemeinden 1888, S.44-53) Vgl. auch Die Ergebnisse der Volkszaehlung u. Volksbeschreibung im preussischen Staate vom 1. Dez. 1871. 1875 (eb)
  • Die Verwaltung der Koch'schen Apotheke wird dem Apotheker Willy Ockel übertragen. (Amtsblatt, Nr.55, 14.12.1871, S. 304) (eb)
4. Dezember - Mit dem Inkrafttreten des Reichsmünzgesetzes (Reichsgesetzblatt, Nr. 47, 1871, S. 404 - 406) beginnt eine nahezu fünfjährige Umstellungsfrist auf die einheitlichen Münzen 1 Mark gleich 100 Pfennig, die im (preußischen) Talerwährungsgebiet im Verhältnis 1 Taler gleich 3 Mark umgetauscht werden. In der Übergangszeit werden die Rechnungen in Talern und Mark angegeben. Die alten Münzen werden nach und nach ersetzt. Währungsreform (eb)
10. Dezember - Mit dem Gesetz, betreffend die Ergänzung des Strafgesetzbuches für das Deutsche Reich beginnt der sogenannte Kulturkampf gegen den politischen Katholizismus. Geistliche dürfen sich im Amte nicht mehr politisch äußern. (Reichsgesetzblatt, Nr. 49, 10.12.1871, S. 442) (eb)
14. Dezember - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1872 wird am 14.12.1871 auf 5395 Th 22 Sgr Einnahmen und 4795 Th 22 Sgr Ausgaben festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
19. Dezember - Die Bergrechte auf dem Grubenfeld "Regina IV." auf Bleierz zwischen Koberstein und Mammelzen werden verliehen. (Langenbach 1998, S.20) (eb)

1872

1. Januar - In der Postexpedition werden Briefmarken mit der Bezeichnung "Deutsche Reichspost" in Talerwährung abgegeben (Michel-Katalog 2001, S.114) (eb)
11. März - Durch preußisches Gesetz wird die Schulaufsicht von den Geistlichen auf staatliche Kreisschulinspektoren übertragen. (Gesetzsammlung, Nr.13, 12.4.1872, S.183) (eb)
22. Mai - Der Gemeinderat berät die Statuten für eine Feuerwehr. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
22. Mai - Die Feier des Friedensfestes im August 1870 (Anm.: Es muss wohl 1871 heißen) hat ein Defizit im Betrag von 101 Th 6 Sgr 11 Pf bewirkt; der Betrag wird auf die Stadtkasse übernommen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
22. Mai - Der städtische Steinbruch wird auf 15 Jahre gegen eine Jahrespacht von 4 Talern jährlich an Baumeister Sachse vergeben. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
5.Juni - Der Kriegerverein Altenkirchen wird gegründet. (AZ, 4.6.1932) (eb)
20. Juni - Die Verleihung der Bergrechte auf Grubenfeld "Christian III." auf Eisenerz in Altenkirchen erfolgt an Josef Krischer, Altenkirchen. (Amtsblatt, Nr.27, 27.6.1872, S.140-141) (eb)
27.Juni - Landrat Kampers verfügt aufgrund des Jesuitengesetzes (vom 4.7.1872!!) die Auflösung der Ordensgemeinschaft in Marienthal. (Busch 1982, S. 371) (eb)
4. Juli - Mit dem Gesetz, betreffend den Orden der Gesellschaft Jesu wird der Kulturkampf forgesetzt. (Reichsgesetzblatt, Nr. 22, 4.7.1872, S. 253) (eb)
21. Dezember - Das frühest mögliche Heiratsalter wird für Männer auf 18 Jahre, für Frauen auf 14 Jahre festgesetzt. (Gesetzsammlung, Nr.1, 16.1.1873, S.1) (eb)
20. September - Die nördliche Hälfte der städtischen Lehmkaule wird an Baumeister Sachse gegen 5 Taler jährliche Pacht verpachtet; dieser lässt dort Lehmsteine trocknen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
24. Oktober - Es erfolgt die Verleihung der Bergrechte auf den Grubenfeldern "Sokrates I. bis IV." auf Blei- und Kupfererz zwischen Altenkirchen und Michelbach. (Amtsblatt, Nr.48, 14.11.1872, S.250) (eb)
13. Dezember - Mit dem Inkrafttreten der preußischen Kreisordnung wird die Selbstverwaltung der Kreise soweit vervollständigt, dass mit ihr der Übergang von der reinen Verwaltung zur Selbstverwaltung geschafft wird. (Hoffmann 1990, S.35) (eb)

1873

  • Die Postexpedition unter Postmeister Mesenich zieht in das Haus Pauly gegenüber der Rektoratsschule in der Rathausstraße. (AZ, 22.9.1932) (eb)
5. Januar - Im Bezirk des Kreisgerichts Altenkirchen wird ein Grundbuchamt errichtet. (Amtsblatt, Nr. 9, 5.1.1873, S. 92-93) (eb)
5. April - Als Ehrenflurhüter auf Lebenszeit wählt der Gemeinderat die Herren Wilh. Langenberg, Friedr. Kirberger, Ed. Kriegskorte, Wilh. Erdnüß und Jak. Davis. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
15. April - Die Bergrechte auf dem Grubenfeld "Johanna I." auf Blei- und Kupfererz zwischen Altenkirchen und Michelbach werden verliehen. (Langenbach 1998, S.12) (eb)
11. Mai - Es ergeht ein preußisches Gesetz zur Ausbildung von katholischen Geistlichen. (Gesetzsammlung, Nr. 14 15.5.1873, S.191-97) (eb)
12. Mai - Es ergeht ein preußisches Gesetz zur kirchlichen Disziplinargewalt der katholischen Bischöfe. (Gesetzsammlung, Nr. 14., 15.5.1873, S. 198-204) (eb)
9. Juni - Der preußische Handelsminister erteilt die Konzession zum Bau der eingleisigen Eisenbahnstrecke Engers-Siershahn-Montabaur-Staffel und Siershahn-Altenkirchen. Die Rheinische Eisenbahngesellschaft zögert jedoch wegen geringer Gewinnaussichten den Beginn der Bauarbeiten über Jahre hinweg hinaus. (Amtsblatt, Nr. 27, 3.7.1873, S. 183-184) (ak)
9. Juli - Nach dem Münzgesetz werden Kursmünzen mit der Inschrift "Deutsches Reich Mark" oder "Pfennig" ausgegeben (Reichsgesetzblatt Nr. 22, 9.7.1873, S. 233 - 240) (eb) Die bisherigen Taler (gleich 3 Mark) bleiben bis 1907 gültig. (Idelberger 1959, S.69) (eb)
20. August - Die Kreissynode Altenkirchen der evangelischen Kirche beschließt, einen kirchlichen Feiertag auf den 2. September als Erinnerung an die Schlacht von Sedan zu legen. (Verhandlungen der Kreis-Synode Altenkirchen 1873, S. 20-21) (eb)
23. August - Die Verwaltung der Koch'schen Apotheke wird dem Apotheker Carl Hugo Venus übertragen. (Amtsblatt, Nr.36, 28.8.1873, S. 248) (eb)
2. September - Der Tag der Kapitulation des französischen Kaisers Napoleon III. in der Festung Sedan war kein nationaler Feiertag. Mit der Einweihung der Siegessäule in Berlin setzt er sich als Sedantag als Erinnerungsfeier für die preußische Armee durch. Das preußische Kultusministerium erklärt ihn zum schulfreien Tag. (www.wikipedia.de) (ak)
30. September - Die Bergrechte auf den Grubenfeldern "Janus 1-4" auf Bleierz im Stadtgebiet zwischen Frankfurter Straße, Hochstraße und Siegener Straße werden verliehen. (Langenbach 1989, S.160) (eb)
10. Oktober - Der Baukreis Altenkirchen umfasst u. a. die Landbauarbeiten des Kreises und die Wegebauten der Altenkirchen-Siegburger, Altenkirchen-Limburger, Altenkirchen-Hachenburger Staatsstraßen und der Honnef-Altenkirchener Bezirksstraße. (Amtsblatt, Nr.44, 23.10.1873, S.318-19) (eb)
21. Oktober - Verleihung der Bergrechte auf dem Grubenfeld "Alex II." auf Eisen- und Bleierz zwischen Dieperzen, Honneroth und Kettenhausen (Langenbach 1998, S.60) (eb)
28. Oktober - Die Urwahl zur 12. Wahl zum Preußischen Abgeordnetenhaus findet statt. (Kühne 1994, S. 759) (eb)
4. November - Die Wahlmännerwahl zur 12. Wahlperiode zum Preußischen Abgeordnetenhaus vom 12.11.1873 bis 30.6.1876 fibdet statt. (Kühne 1994, S. 759) (eb)
30. November - Verleihung der Bergrechte auf dem Grubenfeld "Johanna III., V., VI." auf Kupfer- und Bleierz zwischen Michelbach und Altenkirchen (Langenbach 1998, S.60) (eb)
4. Dezember - Die Hessische Ludwigsbahn-Gesellschaft in Mainz erhält die Konzession für den Bau einer Bahnstrecke von Limburg nach Troisdorf über Altenkirchen, wo Grundstücke für den Bahnhof im Bereich des heutigen Landratsamtes angekauft werden. (Gesetzsammlung, Nr.2, 30.1.1874, S.16) (eb)

1874

  • Die Gemeinde Altenkirchen zeichnet sich als einzige des gesamten Oberforstbezirks dadurch vorteilhaft aus, daß sie die Hauungen und Kulturen statt in der Fronde für Geld ausführen läßt, womit die vielen Überstände wegfallen, welche Frondearbeiten mit sich führen. (Habbel 1995, S. 240) (sts)
5. Januar - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1874 wird am 5.1.1874 auf 5640 Th 23 Sgr 6 Pf Einnahmen und 5380 Th 23 Sgr 6 Pf Ausgaben festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
10. Januar - Es findet die Wahl zum 2. Reichstag statt. (eb)
21. Februar - Dem Gemeinderat liegen die von der Rheinischen Eisenbahngesellschaft übersandten Karten vor, in denen die geplante Trasse der Bahnstrecke in der Gemarkung Altenkirchen dargestellt ist; der Streckenführung wird zugestimmt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
9.März - Das preußische Landesgesetz über die Beurkundung von Geburten,Heiraten und Sterbefällen schafft die kirchlichen Rechte und Pflichten auf diesem Gebiet ab. (Gesetzsammlung, Nr.7, 16.3.1874, S.95-109) (eb)
30. April - Nach Reichsgesetz (Reichsgesetzblatt Nr. 13, 30.4.1874, S. 40 - 41) wird Papiergeld zu 5, 20 und 50 Mark als Reichskassenscheine ausgegeben, die das in den Staaten des Reiches bisher in Umlauf befindliche Papiergeld in Taler- und Guldenwährung ablösen sollen. Im Privatverkehr ist die Annahme nicht vorgeschrieben. Die Scheine können in Münzgeld umgetauscht werden.(Meyers 1888, S.13.684)(eb)
4. Mai - Mit dem Gesetz, betreffend die Verhinderung der unbefugten Ausübung von Kirchenämtern können renitente Geistliche an der weiteren Ausübung ihres Amtes gehindert werden. (Reichsgesetzblatt, Nr. 14, 4.5.1874, S. 43 - 44) (eb)
27. Mai - Ab 1.1.1875 soll auf den Staatsstraßen kein Chausseegeld mehr erhoben werden. (Gesetzsammlung, Nr.14, 10.6.1874, S.184) (eb)
11. Juni - Es erfolgt die Verleihung der Bergrechte auf dem Grubenfeld "Dorn" auf Bleierz in Altenkirchen an Johannes Neuhaus, Altenkirchen. (Amtsblatt, Nr. 24, 11.6.1874, S.198) (eb)
26. Juni - Nach Wahl am 10.4.1874 und nachfolgender Bestätigung durch den Landrat werden die Herren C. Sachse, C. Pauly, Dr. Meder und Kirberger als neue Mitglieder des Gemeinderates eingeführt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
5. Juli - Als Pfarrer wird Friedrich Karl Ferdinand Schütte auf der vormals lutherischen Pfarrstelle eingeführt. (Sinemus 1933, S.87) (eb)
2. September - Anlässlich der Sedanfeiern gestattet der König die Abhaltung von Tanzveranstaltungen. (Amtsblatt, Nr. 33, 20.8.1874, S. 257) (eb)
1. Oktober - Es wird mit der Führung der Zivilregister für Geburten, Eheschließungen und Sterbefälle nach dem preußischen Personenstandsgesetz vom 9.3.1874 im Standesamtsbezirk Altenkirchen begonnen. Die Eintragungen können von jedermann eingesehen werden. (Amtsblatt, Nr. 29, 23.7.1874, S. 225-228) (eb)
10. Dezember - In der Postexpedition werden Briefmarken mit der Bezeichnung "Reichspost" in der neuen Währung 1 Mark gleich 100 Pfennig abgegeben. (Michel-Katalog 2001, S.115) (eb)
16. Dezember - Der Kreistag in Altenkirchen beschließt, sich mit 3/25 Anteilen an den Kosten des Baus der Unterwesterwaldbahn zu beteiligen. (Merzhäuser/Wenzel 1996, S.115) (eb)

1875

  • Das Salzmagazin des Schlosses wird zu einer vierklassigen Volksschule umgebaut. (Hanke 1988, S. 61) (eb)
1. Januar - in der Postexpedition werden Briefmarken mit der Bezeichnung "Reichspost" in der neuen Währung 1 Mark gleich 100 Pfennig erst nach Aufbrauch der auf Silbergroschen lautenden Briefmarken zu 1/2, 1, 1, 2 1/2 und 5 Sgr. abgegeben. Mischfrankaturen sind bis 31.12. möglich. (Michel-Katalog 2001, S.115) (eb)
4. Januar - Auf Antrag des Totengräbers F. Behl setzt der Gemeinderat die Gebühr für das Grab eines Erwachsenen auf 1 Taler, für das Grab eines Kindes auf 18 Groschen fest. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
23. Januar - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1875 wird am 23.1.1875 auf 16.765 Mark Einnahmen und 15.865 Mark Ausgaben festgestellt; damit ist die Währungsumstellung auch im städtischen Haushalt durchgeführt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
6. Februar - Das Gesetz über die Beurkundung des Personenstands ist ab 1.1.1876 Grundlage des Standesamts. (Reichsgesetzblatt, Band 1875, Nr. 4, 6.2.1875, S. 23 - 40) (eb)
13. März - Oberförster von Riesenthal legt den Betriebsplan für den Stadtwald vor. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
22. April - Es ergehen Maßregeln gegen die katholischen Geistlichen, welche sich den Gesetzen des Staates nicht unterwerfen wollen. Es wird ein Gerichtshof für kirchliche Angelegenheiten geschaffen. (Gesetzsammlung, 22.4.1875, S.194-196) (eb)
24. April - Der Gemeinderat berät über die Umwandlung der Rektoratsschule in ein Progymnasium. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
31. Mai - Mit der Auflösung und Ausschließung der geistlichen Orden und ordensähnlichen Kongregationen der katholischen Kirche binnen sechs Monaten wird den katholischen Klöstern die Grundlage entzogen. (Gesetzsammlung, Nr. 15, 31.5.1875, S. 217-218) (eb)
23. Juni - Die Jahresversammlung des Synodalvereins der Gustav-Adolf-Stiftung tagt in Altenkirchen und verteilt Gelder für den Diasporaprotestantismus in Höhe von 280 Talern. (Verhandlungen der Kreissynode Altenkirchen 1875, S. 12-13) (mg)
29. Juni - Mit einer neuen Provinzialordnung kann die Rheinprovinz einen Provinzialverband mit der Selbstverwaltung seiner Angelegenheiten bilden. (Bär 1919, S.568) (eb)
2. September - Durch Beschluss der Bürgermeistereiversammlung vom 4.8.1875 wird das alte Rektoratsgebäude seitens der Stadt und des Kirchspiels an die Stadtgemeinde übertragen; der Gemeinderat akzeptiert die damit verbundenen Bedingungen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
28. September - Die Deutsche Wehr-Ordnung wird bekannt gemacht. Sie regelt die Wehrpflicht mit aktiver Dienstpflicht, Reservepflicht und Landwehrpflicht. Wehrpflichtige Männer aus Altenkirchen dienen im VIII. Armeekorps, in der 31. Infanterie-Brigade; in der Landwehr im 3. Rheinischen Regiment Nr. 29, im Bataillon Neuwied. (Amtsblatt, Extra-Beilage 28.9.1875, S. 1-63) (eb)
Oktober - Landrat Kampers wird auf eigene Bitte aus dem Amt in die Pension entlassen und erhält der Roten-Adler-Orden dritter Klasse mit Schleife. (Amtsblatt, Nr.42,21.10.1875, S. 260) Johannes Kiesel wird zum kommissarischen, ab 1877 definitiven Landrat (bis 1882) bestellt. (Romeyk 1994, S.569) (eb)
14. Oktober - Der Hebamme Krämer wird eine Unterstützung von 45 Mark auf drei Jahre gewährt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
1. Dezember - Es findet eine Volkszählung in Preußen statt. (Die Ergebnisse der Volkszählung und Volksbeschreibung vom 1. December 1875 im preussischen Staate. Berlin 1877) (eb)

1876

5. Februar - Der Etat der Stadt Altenkirchen wird am 5.2.1876 auf 21.136,75 Mark Einnahmen und 19.163,75 Ausgaben festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
6. März - Die Bergrechte auf den Grubenfeldern "Friedrichsegen I. und II." auf Eisenerz zwischen Koberstein und Mammelzen werden verliehen. (Langenbach 1998, S.17) (eb)
30. April - Zum Bau eines neuen Schulhauses wird laut Verfügung der Regierung der fiskalische Fruchtspeicher nebst einem 8 Ar 5 Meter großen Platz an die Gemeinde verkauft, wozu der Gemeinderat Stellung nimmt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
31. Mai - Die Kleinmünzen der früheren Talerwährung werden endgültig ungültig. (Amtsblatt, Nr. 19, 11.5.1876, S.105) (eb)
14. Juni - Der Gemeinderat setzt sich mit einer Verfügung der Regierung vom 4.5.1876 die Jahrmärkte in Altenkirchen betreffend auseinander. Man vertritt den Standpunkt, die im Oktober und Dezember gehaltenen Jahrmärkte genügten einem vorhandenen Bedürfnis, ebenso die Schweinemärkte im November, Januar und Februar; man bestreitet, diese Märkte dienten allein den "Lustbarkeiten". Nur der im Mai gehaltene Kram- und Viehmarkt könne aufgehoben werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
28. Juli - Durch Gesetz wird den Juden freigestellt, ob und in welcher Synagogengemeinde sie Mitglied sein wollen. (Gesetzsammlung, Nr.25, 1.9.1876, S.353-355) (eb)
7. August - Die Feier am Sedantag (2.9.) soll eine vom Gemeinderat gewählte Kommission leiten, der die Herren Sachse, Dewald, Pauly und Kriegskorte angehören. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
30. August - Die Kreissynode der Unierten Landeskirche tagt in Altenkirchen. (Sinemus 1933, S.52) (eb)
28. September - Die Bergrechte auf den Grubenfeldern "Janus II., III., IV." auf Bleierz in Altenkirchen werden verliehen. (Amtsblatt, Nr. 41, 12.10.1876, S.268) (eb)
20. Oktober - Es erfolgt die 13. Wahl zum Preußischen Abgeordnetenhaus. (Kühne 1994, S. 759) (eb)
27. Oktober - Die Wahlmännerwahl zur 13. Wahlperiode des Preußischen Abgeordnetenhauses vom 12.1.1877 bis 21.2.1879 findet statt. (Kühne 1994, S. 759) (eb)
4. November - Hauptamtlicher Kreisschulinspektor wird der frühere Rektor, von 1855 bis 1860 in Altenkirchen, Georg Schwindt (bis 1891). (Amtsblatt, Nr. 46, 9.11.1876, S.291) (eb)

1877

10. Januar - Es findet die Wahl zum 3. Reichstag im Wahlkreis Wetzlar-Altenkirchen statt. (Amtsblatt, Nr.52, 14.12.1876, S.319) (eb)
21. Januar - Die Bergrechte auf den Grubenfeldern "Keul, Keul I., Kullmann, Friedrich und Wilhelm III." auf Bleierz zwischen Dieperzen, Honneroth und Mammelzen werden verliehen. (Amtsblatt, Nr. 6, 1.2.1877, S.24/25) (eb)
27. Januar - Das Gerichtsverfassungsgesetz wird erlassen. (Reichsgesetzblatt, Nr. 4, 27.1.1877, S. 41 - 76) (eb)
30. Januar - Die Zivilprozessordnung wird erlassen. (Reichsgesetzblatt, Nr. 6, 30.1.1877, S. 83 - 243) (eb)
1. Februar - Die Strafprozessordnung wird erlassen. (Reichsgesetzblatt, Nr. 8, 1.2.1877, S. 253 - 346) (eb)
1. April - Wegebauinspektor Müller wird mit der Leitung der Wegebau-Inspektion Altenkirchen für die Provinzialstraßen ernannt. (Amtsblatt, Nr. 14, 29.3.1877, S. 78) (eb)
2. Mai - Den Turnunterricht an der Rektoratsschule soll Lehrer Kermann für jährlich 72 Mark erteilen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
25. Mai - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1877/78 wird am 25.5.1877 auf 26.700,00 Mark Einnahmen und 23.650,00 Mark Ausgaben festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
9. Oktober - Der fiskalische Fruchtspeicher soll nach einer Verfügung des Fiananzministers für 8100 Mark der Stadt Altenkirchen überlassen werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
15. November - Die Bergrechte auf den Grubenfeldern "Carl Friedrich II.,III.,IV." auf Eisenerz zwischen Altenkirchen, Amteroth und Michelbach wird verliehen. (Amtsblatt, Nr. 50, 29.11.1877, S.319/320) (eb)
15. November - Die Bergrechte auf den Grubenfeldern "Alex III. und IV." auf Bleierz zwischen Honneroth, Dieperzen und Busenhausen werden verliehen. (Amtsblatt, Nr. 50, 29.11.1877, S.319) (eb)
18. November - Die Bergrechte auf den Grubenfeldern "Hoffnungsthal IV. und V." auf Bleierz zwischen Honneroth und Dieperzen werden verliehen. (Amtsblatt, Nr. 50, 29.11.1877, S.320) (eb)
20. Dezember - Als Nachtwächter sollen der Zimmermann Abel und Taglöhner Bender einstweilen auf Probe angestellt werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)

1878

  • Die Botenpost von Flammersfeld nach Altenkirchen wird eingestellt. (RZ 154, 7.7.15, S. 19) (sts)
4. März - Altenkirchen wird dem Oberlandesgerichtsbezirk Frankfurt und dem Landgerichtsbezirk Neuwied zugeordnet. (Gesetzsammlung, Nr.12, 19.3.1878, S.122) (eb)
13. Mai - Die Rektoratsscheune wird vom 1.7. d. J. für 18 Mark pro Jahr an Dr. Meder verpachtet. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
26. Juli - Das Amtsgericht wird geschaffen, das im Gouvernementsgebäude eingerichtet wird. (Gesetzsammlung, Nr.25, 19.8.1878, S.122) (eb) "Die bis dahin bestehenden Justizämter in Altenkirchen, Schönstein, Friedewald und Freusburg werden aufgelöst und durch die Amtsgerichte in Altenkirchen, Wissen, Daaden und Kirchen ersetzt." Auch nach der Neuordnung waren jedoch einige Gemeinden, tw. sogar einzelne Höfe des Amtsgerichtsbezirks Altenkirchen verschiedenen Rechtssphären zuzuordnen. So herrschte Kurkölnisches, Kurtrierisches, Sayn-Altenkirchener und Sayn-Hachenburger Recht. Bsp.: "In Altehütte bei Eulenberg herrschte das kurtrierische Recht vor. Nur zwei Häuser machten mit ihrem kurkölnischen Recht eine Ausnahme. Sie unterstanden deshalb auch nicht dem Altenkirchener Amtsgericht, sondern dem Asbacher." (Solbach 1995, S. 228) (sts)
30. Juli - Es findet die Wahl zum 4. Reichstag im Wahlkreis Altenkirchen-Wetzlar statt. (Amtsblatt, Nr.27, 27.5.1878, S.129) (eb)
14. August - Superintendent Brauneck führt eine Visitation der Evangelischen Gemeinde Altenkirchen durch. Festgestellt werden Klagen "über Arbeiten bei Handwerkern und Kaufleuten und über nicht selten vorkommende lärmende Lustbarkeiten"; der Kirchenbesuch stellt sich als "nicht fleißig genug" dar. Von 3100 Gemeindegliedern gehen 1342 zum Abendmahl. Es gibt 55 Mischehen mit insgesamt 95 Kindern, von denen 42 evangelisch und 53 katholisch erzogen werden. Der durchschnittliche jährliche Ertrag des kirchlichen Almosens beträgt 95,73 Mark. (Verhandlungen der Kreissynode Altenkirchen 1878, S.12-13) (mg)
26. August - Es wird ein Erdbeben auf dem Westerwald wahrgenommen. (Heimatblatt Nr.8, 1923, S.39) Das Zentrum dieses stärkeren Bebens lag bei Tollhausen im Raum Köln und wurde in weiten Teilen Westdeutschlands bemerkt. ((http://juskis-erdbebennews.de/historische-erdbeben-in-deutschland/ abgerufen 25.9.2016) (eb)
4. Dezember - Der Apotheker Joseph Neuhöffer erhält die Konzession für die von ihm gekaufte Apotheke des verstorbenen Dionysius Koch. (Amtsblatt, Nr. 56, 12.12.1878, S. 321) (eb)
20. Dezember - Der Landrat Boehm berichtet, dass zur Anwendung des Sozialistengesetzes vom 21. Oktober in diesseitigem Kreis bisher keine Gelegenheit geboten ist. (Hensel 2004, S.141) Bis zur Aufhebung des Gesetzes am 30. September 1890 blieb das so. (Hensel 2004, S.142) (eb)

1879

  • Bis 1938 erscheint das "Altenkirchener Kreisblatt", später als "Altenkirchener Zeitung" der Familie Dieckmann/Hildebrand. (Wollenweber 1985, S.95 bzw. 101) (Zeitungsgeschichte)(eb)
  • Durch königliches Dekret führt Friedrich Prinz zu Sayn-Wittgenstein seit 1879 den Titel "Graf von Altenkirchen" (Leiningen-Westerburg 1893, S. 85). Hintergrund dürfte ähnlich wie 1883 bei Alexander Graf von Hachenburg eine nicht standesgemäß geschlossene Ehe gewesen sein, die den Verzicht auf den Fideikommiss Sayn und den Fürstentitel nach sich zog. (ak)
  • Es bildet sich ein Geselligkeitsverein von Akademikern der Stadt unter dem Namen Das Stübchen. (Landeshauptarchiv Koblenz, Bestand 655, Nr. 152/129) (eb)
10. März - Der Etat der Stadt Altenkirchen für 1879/80 wird am 10.3.1879 auf 25.956,73 Mark Einnahmen und 23.556,73 Mark Ausgaben festgestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
28. März - Die Bergrechte auf den Grubenfeldern "Ludwig II.,IV.,V." auf Blei- und Zinkerz zwischen Bergenhausen und Leuzbach werden verliehen. (Amtsblatt, Nr.16, 10.4.1879, S.101) (eb)
22. April - Zu einer anlässlich der Goldenen Hochzeit des Kaisers und Königs errichteten Stiftung gewährt der Gemeinderat 45,72 Mark. Die Stiftung unterstützt junge unbemittelte Leute aus dem Regierungsbezirk Koblenz, welche sich einem landwirtshaftlichen, technischen oder seminaristischen Beruf widmen wollen. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
22. April - Der Bau des neuen Schulhauses wird gemäß Gebot von 28.000 Mark an Baumeister Sachse vergeben. Am 29.7.1879 nimmt der Gemeinderat für den Neubau von Christian Räder eine Anleihe über 12.000 Mark auf. (Beschlußbuch 1865-1890)(ak)
3. Mai - 12 jüdischen Bürgern aus Altenkirchen, Fluterschen und Neitersen wird die Sammlung unter jüdischen Bürgern in der Rheinprovinz für den Neubau einer Synagoge in Altenkirchen genehmigt. (Amtsblatt, Nr.20, 8.5.1879, S.119) (eb)
5. Juli - Der Bezirk des Amtsgerichts umfasst die Teile des Kreises Altenkirchen, die nicht in den Bezirken der Amtsgerichte Daaden, Kirchen, Waldbröl und Wissen liegen. (Gesetzsammlung, Nr.30, 28.7.1879, S.549) (eb)
29. Juli - Als Nachtwächter werden die Zimmerleute Abel und Gregorius angestellt. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
16. August - Auf Antrag der Mehrzahl seiner Mitglieder tritt der Gemeinderat zusammen. Der sieht die Bevölkerung der Stadt durch eine Verfügung von Landrat Kiesel (abgedruckt im Altenkirchener Kreisblatt Nr. 60 vom 26. Juli 1879 und von weiteren Zeitungen nachgedruckt) in der öffentlichen Meinung herabgewürdigt. Man wehrt sich gegen die Behauptung, dass Festlichkeiten aller Art und die Neigung zu solchen in letzter Zeit zugenommen hätten. Eine öffentliche Kundgebung dieser Art rufe die Ansicht hervor, in Altenkirchen herrsche eine gewisse Verkommenheit. Der Gemeinderat beantragt bei der Regierung eine Untersuchung und evtl. die Berichtigung der Äußerungen in der Presse. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
1. September - Die Fa. Wilhelm Molly nimmt ihren Geschäftsbetrieb auf. Sie vertreibt im weiteren Umkreis Petroleum. (RZ, 25.8.1979) (eb)
30. September - Es findet die Urwahl zur 14. Wahl zum Preußischen Abgeordnetenhaus statt. Bürgermeister Friedrich Lietzmann kandidiert ohne Erfolg. (Kühne 1994, S. 759) (eb)
4. Oktober - Das alte Rektoratsgebäude soll vermietet werden. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
4. Oktober - Der Gemeinderat berät eine Verfügung der Regierung vom 8.9.1879, wonach Landrat Kiesel mit seiner Verfügung vom 24.7.1879 die Bürgermeisterei Altenkirchen nicht vorwiegend im Auge gehabt hätte. Diese Mitteilung wird nicht als Reaktion auf den Antrag vom 16.8.1879 akzeptiert. Der Gemeinderat beharrt auf seinem Antrag und mahnt eine Richtigstellung in der Presse an. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)
7. Oktober - Die Wahlmännerwahl zur 14. Wahlperiode des Preußischen Abgeordnetenhauses vom 28.10.1879 bis 11.5.1882 findet statt. (Kühne 1994, S. 759) (eb)
10. Oktober - Die Hessische Ludwigsbahn-Gesellschaft gibt die Konzession zum Bau der Bahn über Altenkirchen zurück, was vom Minister verweigert wird. Sie verpflichtet sich dann zu einem verlorenen Zuschuß für eine vom Staat gebaute Bahn. (Merzhäuser/Wenzel 1996, S.92) (eb)
6. Dezember - Es ergeht der Beschluss zur Errichtung einer gewerblichen Fortbildungsschule. (Beschlußbuch 1865-1890) (ak)

1880

  • Der Männergesangverein Altenkirchen wird gegründet, ihm gehören 20 Sänger an (RZ Nr. 166, 30.11.1949). Auf einer Aufnahme aus dem Jahre 1886 stellen sich 18 Sänger dem Fotografen (Herrmann 2014, S. 163). (ak)
11. März - Eduard Kriegskorte wird zum 2.Beigeordneten der Bürgermeisterei Altenkirchen auf 6 Jahre bestellt. (Amtsblatt, Nr.11, 11. März 1880, S.62)(eb)
18. April - Die Stadt feiert mit Beflaggung die Geburt des 3000. Einwohners. (Die 3000.Bewohnerin) (eb) Es scheint sich um einen Aprilscherz zu handeln! (ak)
30. Juni - Die Kreissynode der Unierten Landeskirche tagt in Altenkirchen. (Sinemus 1933, S.52) (eb)
13. Oktober - Die Personenpost zwischen Altenkirchen und Neuwied verässt Altenkirchen um 2 Uhr morgens und erreicht Neuwied um 8 Uhr morgens, verlässt Neuwied um 4.10 nachmittags und erreicht Altenkirchen um 10.30 abends. (Amtsblatt, Nr. 45, 21.10.1880, S.232) (eb)
15. November - Das Zusammenlegungsverfahren für die Stadt Altenkirchen wird eröffnet. (Amtsblatt, Nr.53, 9.12.1880, S.268)(eb)
22. November - Der wohl schon einige Zeit bestehende Männergesangverein Altenkirchen gibt sich eine Satzung. (MGV 2005, S.25 (eb)
1. Dezember - Es findet eine Volkszählung im Deutschen Reich statt. (Amtsblatt, Nr. 51, 25.11.1880, S. 258-260) Vgl. auch Die Volkszählung im Deutschen Reich am 1. Dezember 1880. Enthaltend: Nachweisungen über Bevölkerungszahl und Dichtigkeit, Wohnorte, Gebäude und Haushaltungen, sowie über Alter, Geschlecht, Familienstand, Geburtsort und Religionsbekenntnis der Bevölkerung, herausgegeben vom Kaiserlichen Statistischen Amt; Berlin: Verlag von Puttkammer & Mühlbrecht, 1883. = Statistik des Deutschen Reichs, Alte Folge, Band 57. (eb)




Navigation

bis 1 v.Chr.

0001 - 1000 n.Chr.  · 1001 - 1100 n.Chr.  ·1101 - 1150 n.Chr.  ·1151 - 1200 n.Chr.  ·1201 - 1250 n.Chr.  · 1251 - 1300 n.Chr.  ·1301 - 1350 n.Chr.  · 1351 - 1400 n.Chr.  ·1401 - 1500 n.Chr.  · 1501 - 1520 n.Chr.  · n.Chr.  · 1521 - 1540 n.Chr.  · 1541 - 1560 n.Chr.  · 1561 - 1580 n.Chr.  · 1581 - 1600 n.Chr.  · 1601 - 1620 n.Chr.  · 1621 - 1640 n.Chr.  · 1641 - 1660 n.Chr.  · 1661 - 1680 n.Chr.  · 1681 - 1700 n.Chr.  · 1701 - 1720 n.Chr.  · 1721 - 1740 n.Chr.  · 1741 - 1760 n.Chr.  · 1761 - 1780 n.Chr.  · 1781 - 1800 n.Chr.  · 1801 - 1810 n.Chr.  · 1811 - 1820 n.Chr.  · 1821 - 1830 n.Chr.  · 1831 - 1840 n.Chr.  · 1841 - 1850 n.Chr.  · 1851 - 1860 n.Chr.  · 1861 - 1870 n.Chr.  · 1871 - 1880n.Chr.  · 1881 - 1890n.Chr.  · 1891 - 1900n.Chr.  · 1901 - 1910 n.Chr.  · 1911 - 1920 n.Chr.  · 1921n.Chr.  · 1922 n.Chr.  · 1923 n.Chr.  · 1924 n.Chr.  · 1925 n.Chr.  · 1926 n.Chr.  · 1927 n.Chr.  · 1928 n.Chr.  · 1929 n.Chr.  · 1930 n.Chr.  · 1931 n.Chr.  · 1932 n.Chr.  · 1933 n.Chr.  · 1934 n.Chr.  · 1935 n.Chr.  · 1936 n.Chr.  · 1937 n.Chr.  · 1938 n.Chr.  · 1939 n.Chr.  · 1940 n.Chr.  · 1941 n.Chr.  · 1942 n.Chr.  · 1943 n.Chr.  · 1944 n.Chr.  · 1945 n.Chr.  · 1946 - 1950 n.Chr.  · 1951 - 1960 n.Chr.  · 1961 - 1970 n.Chr.  · 1971 - 1980 n.Chr.  · 1981 - 1990 n.Chr.  · 1991 - 2000 n.Chr.  · 2001 - 2005 n.Chr.  · 2006 - 2010n.Chr.  · 2011 - 2015 n.Chr.  ·2016 - 2020 n.Chr.  


Hauptseite  · Die Stadtchronik von Altenkirchen (Westerwald)  · Gang durch die Geschichte: Altenkirchen - Von den Anfängen bis 1945 · Jubiläen  · Das Projekt AKdia  · Einzelne Themen und Verzeichnisse  · Veröffentlichungen im Rahmen AKdias  · Quellentexte  · Literatur & Belege  · Prinzipien  · Links  · Nachrichten  · Vorlagen